„Für meinen Präsidenten“

FUNDSTÜCK:

Renitenten Deutschen, die den vollmundigen Integrationsversprechungen hinsichtlich muslimischer Zuwanderer partout nicht vertrauen wollten, denen wurden all die Fußballspieler mit Migrationshintergrund vorgehalten, denen sie doch zujubeln würden. Wer wollte denn bestreiten, dass beispielsweise Mesut Özil und Ilkay Gündogan mustergültig in die deutsche Nationalmannschaft und damit in die deutsche Gesellschaft integriert sind? Heutzutage wissen Özil und Gündogan vielleicht noch, dass sie zur deutschen Nationalmannschaft gehören, aber ebenso sicher machten sie ihrem Präsidenten Erdogan jetzt zum Wahlkampf die Aufwartung. „Für meinen Präsidenten, hochachtungsvoll“ signierte Gündogan sein T-Shirt, das er Erdogan zum Geschenk machte. So sieht gelungene Integration im Jahre 2018 aus.

Mehr hier: https://www.bild.de/sport/fussball/recep-tayyip-erdogan/empfaengt-oezil-guendogan-und-tosun-55690010.bild.html

1 Kommentar

  1. Thomas

    Und hier sieht man ein paar andere, vorbildlich Integrierte, die nicht mehr tatenlos zusehen wollen, dass sie sich integrieren sollen:

    https://www.youtube.com/watch?v=_uVAQWwGONo#t=1m10s

    http://www.realitaet-islam.de/

    Die wollen sich nicht integrieren, sehen das als Assimilierung!
    Assimilieren sollen sich doch lieber die Autochthonen…

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.