„Kinderverschleierung ist Teil der fundamentalistischen Agenda“

FUNDSTÜCK:

Terre des Femmes ist kürzlich mit der Forderung nach einem Verbot der Kinderverschleierung an Schulen in die Öffentlichkeit getreten und begründet dies in einer Klarheit, die im Umgang mit dem Islam äußerst selten ist:

„Kinderverschleierung ist ein modernes Phänomen des islamischen Fundamentalismus, das auf frühe Indoktrination und gegen die verfassungsmäßig garantierte Gleichberechtigung der Geschlechter zielt. Befürworter nehmen dabei eine Gefährdung des Kindeswohls durch mögliche Beeinträchtigungen der körperlichen und psychischen Gesundheit sowie der sexuellen Selbstbestimmung in Kauf. Daher wird Kinderverschleierung von Experten aus der islamischen Welt als Missbrauch verstanden. Ein Verbot stellt daher keine Einschränkung der Freiheit dar, sondern beschützt die Freiheit und die Kinderrechte.

Kinderverschleierung ist Teil der fundamentalistischen Agenda. Sie berührt nicht den Wesenskern der Religion, sondern ist auf Indoktrination und gegen die verfassungsmäßig garantierte Gleichberechtigung gerichtet“.

Mehr hier: https://www.frauenrechte.de/online/themen-und-aktionen/gleichberechtigung-und-integration/kinderkopftuch/3340-argumente-zur-debatte-um-die-kinderverschleierung

Die Petition, mit der Terre des Femmes um Unterstützer wirbt, finden Sie hier: https://www.frauenrechte.de/online/themen-und-aktionen/gleichberechtigung-und-integration/kinderkopftuch/3338-terre-des-femmes-unterschriftenaktion-den-kopf-frei-haben

Die Pressekonferenz, mit der einige der Erstunterzeichnerinnen die Petition präsentierten, sehen Sie hier: https://www.frauenrechte.de/online/themen-und-aktionen/gleichberechtigung-und-integration/kinderkopftuch/3338-terre-des-femmes-unterschriftenaktion-den-kopf-frei-haben

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.