Staatsbürgerschafts-Aberkennung für Islamisten

FUNDSTÜCK:

Nein, es geht nicht um einen der vielen Gefährder in Deutschland, die einen deutschen Pass besitzen, sondern um einen bald ehemaligen Belgier, über den die Tiroler Tageszeitung berichtet:

„Einem belgischen Islamisten soll nach einem Gerichtsurteil die Staatsbürgerschaft entzogen werden. Der Angeklagte und frühere Anführer der 2012 aufgelösten Islamistenorganisation „Sharia4Belgium“ habe seine Pflichten als belgischer Staatsbürger schwer verfehlt, urteilten die Richter eines Antwerpener Gerichts am Dienstag.

Dem Angeklagten bleibe somit nur die Staatsbürgerschaft Marokkos, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete. Sein Anwalt Liliane Verjauw kündigte an, mit seinem Mandanten über mögliche Rechtsmittel beraten zu wollen. Er sei besorgt, dass der nächste Schritt eine Abschiebung nach Marokko sein könnte. ‚Für seine Familie wäre das ein Katastrophe, und für ihn ebenso. In solchen Ländern werden die demokratischen Werte nicht immer respektiert‘, sagte Verjauw.“

Und wie sieht es beim bald ehemaligen Belgier mit dem Respekt für demokratische Werte aus? Die von ihm geführte Islamistenorganisation „Sharia4Belgium“ wollte die Demokratie in Belgien durch einen islamischen Staat ersetzen. Da sollten ihm doch Länder mit mehr Islam und weniger Demokratie eigentlich eher liegen, als die Staaten der Ungläubigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.