„Friss weiter Schwein!“

Mehmet Ünal ist aus der CDU ausgetreten. Das tat er nicht ganz freiwillig, aber seine Parteifreunde hatten ihn dazu gedrängt. Anderenfalls hätte er sich von beleidigenden Äußerungen gegen seinen Parteifreund Ali Toprak distanzieren müssen. Topraks kurdische Herkunft war dabei für den Türken Ünal das geringere Problem, dem „Christdemokraten“ ging es vielmehr um mangelnde Rücksicht auf islamische Regeln in Deutschland.

Bekanntlich galt es als großer „Skandal“ der Islamkonferenz, dass auf dem Buffet auch Blutwurst angeboten wurde. Und Ünal gehörte zu jenen, die sich darüber ungeheuer empören konnten. Ali Topraks Reaktion darauf gefiel ihm gar nicht:

„Wer sich über Blutwurst auf der Islamkonferenz aufregt, aber darüber schweigt, dass Menschen wegen ihrer Kritik an Islamismus in Deutschland unter Polizeischutz leben müssen, der ist nicht nur verlogen, sondern lehnt in Wirklichkeit alles ab, was dieses Land ausmacht.“

Ünals Antwort war alles andere als souverän:

„Halt den Ball flach Ali! Du bist eine islamophobe Ratte und schämst dich nicht, noch Seitenhiebe zu verteilen, selbst wenn Muslime brüskiert oder provoziert werden. Für den Aufschrei über die Blutwurst hat der Tweet eines Schweinefleischkonsumenten gesorgt. Friss weiter Schwein!“

Eine solch unflätige und beleidigende Reaktion, noch dazu unter Parteifreunden, geht gar nicht, befand die Bremer CDU, also Ünals Landesverband, nachdem der Wortwechsel öffentlich wahrgenommen wurde. Die Partei habe Ünal aufgefordert, seine Äußerungen zurückzunehmen, meldet Bild. Doch nachdem Ünal die Partei nun verlassen hat, bleibt dennoch die Frage, wie ein Mann lange ein unangefochtenes Mitglied sein konnte, der mehrfach öffentlich von Israel als „faschistischem Unrechtsregime“ gesprochen hatte.

 

1 Kommentar

  1. caruso

    Wen interessier in der deutschen Politikerkaste so eine Bezeichnung für Israel? Alles Untersuchungen zeigen doch
    daß ein sehr großer Teil der Deutschen so oder ähnlich denkt. Warum sollten Politiker anders denken? Und wenn ein Moslem so etwas sagt, das ist „nur Folkrole.“ Man nimmt es nicht ernst.
    lg
    caruao.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.