USA mit mehr Öl-Export als Öl-Import

Es ist der Schlusssatz einer Meldung, der deutlich macht, wie sehr sich doch manche Abhängigkeiten verschoben haben. Eigentlich berichtet orf.at an dieser Stelle von den Beratungen der OPEC, die sich derzeit mal wieder auf die Drosselung der Erdölförderung verständigen will, um den stark gefallenen Ölpreis zu stabilisieren. Am Schluss der Meldung kommt noch eine bemerkenswerte Information:

„Ein Grund dafür sind auch die USA. Das Land exportierte vergangene Woche erstmals mehr Öl und Benzin, als es importierte. In der Woche bis zum 30. November summierten sich nach Behördenangaben die Ausfuhren auf mehr als 3,2 Millionen Fässer pro Tag. Per Saldo wurden damit täglich 211.000 Barrel mehr ausgeführt als aus anderen Ländern eingeführt.“

Mehr hier: https://orf.at/stories/3103433/

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.