Die verschwundene Prinzessin

FUNDSTÜCK:

Prinzessin Latifa bint Mohammed bin Rachid al-Maktoum ist eines von mindestens dreißig Kindern von Mohammed bin Rashid al-Maktoum, dem Emir von Dubai, der gleichzeitig Regierungschef und damit zweitmächtigster Mann der Vereinigten Arabischen Emirate ist. Seit März 2018 ist Prinzessin Latifa verschwunden. Ob sie noch lebt ist ungewiss.

Sie lebte in der Luxusvariante eines arabischen Alptraums – eingesperrt im goldenen Käfig, ohne selbst über ihr Leben bestimmen zu können, ohne Pass. Mit Helfern scheint ihr die Flucht übers Meer zu gelingen, doch die indische Küstenwache bringt das Fluchtschiff auf und verhaftet Flüchtling und Fluchthelfer. Seitdem verliert sich ihre Spur. Sicher scheint nur, dass sie den Behörden von Dubai übergeben wurde.

Seit der Fall Khashoggi ein Schlaglicht darauf geworfen hat, wie so manche Golfmonarchien mit Abtrünnigen umgehen, findet auch der Fall von Prinzessin Latifa wieder Interesse. Die BBC produzierte einen Dokumentarfilm und die NZZ schrieb deshalb über Latifas Geschichte.

Mehr hier: https://www.nzz.ch/international/sieben-jahre-lang-plante-eine-prinzessin-aus-dubai-ihre-flucht-aus-dem-goldenen-kaefig-ld.1442050

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.