In weißen Armen

FUNDSTÜCK:

Die NDR-Journalistin Anja Reschke‏ gefällt sich ja zuweilen auch in der Rolle als ARD-Haltungsbeauftragte. Als solche muss sie natürlich manchmal hart und unerbittlich wirken, wenn es um jene Menschen geht, die nicht nur keine Haltung zeigen wollen, sondern sogar mit einer falschen Haltung auffällig werden. Insbesondere alte weiße Männer sind bekanntlich anfällig für falsche Haltungen. Zum Jahreswechsel wollte Frau Reschke nun offensichtlich einmal dem Verdacht entgegentreten, dass sie kein Herz für Männer mit Haltungsschäden hätte und twitterte:

Die Reaktionen auf ihr Umarmungsangebot waren nicht unbedingt durchweg euphorisch:

„Alles Gute für 2019. Ich möchte aber gar nicht von alten, weißen, verbiesterten Frauen in den Arm genommen werden. Ist das okay?“, fragt ein Mann.

Eine andere Stimme aus der Leserschaft präzisiert derweil die Zielgruppe: „Ein echtes Problem sind übrigens nicht generell weiße Männer (die sind auch nicht gemeint) sondern jene in Machtpositionen die andere unterdrücken.“ Doch damit gibt sich nicht jeder zufrieden: „Alte weiße Männer“ beschreibt allgemein Männer in Machtpositionen. Es gibt jedoch nicht die Kategorie „Alte schwarze Männer“, auch wenn diese Machtpositionen einnehmen nicht; selbst dann nicht, wenn sie sie mißbrauchen.“ Ein anderer ergänzt: „Es gibt auch nicht die Kategorie »weiße Frauen, die in Machtpositionen Fehler machen und Macht missbrauchen«. Das machen immer nur »alte weiße Männer« ;-)“

Aber das Umarmungsangebot stieß durchaus auch auf Gegenliebe:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.