„Europa wollte das nicht“

FUNDSTÜCK:

Der Philosoph Alain Finkielkrat, ein Sohn polnisch-jüdischer Einwanderer und Mitglied der Académie française, ist jüngst von einem Gelbwesten-Demonstration antisemitisch beleidigt und attackiert worden. In einem lesenswerten Interview mit der Welt benennt er beispielsweise hierzulande gern beschwiegene Ursachen des ansteigenden Antisemitismus und anderer europäischer Probleme:

„Weil ich der Überzeugung bin, dass der Antisemitismus in Frankreich und Europa ein Randproblem wäre, wenn unsere Gesellschaften nicht gegen ihren Willen in multikulturelle Gesellschaften umgeformt worden wären. Der beängstigende Populismus ist eine pathologische Reaktion auf dieses Phänomen der demografischen Veränderung.

Europa wollte das nicht. Die Regierungen haben nicht ernst genommen, was die Gesellschaften dachten und empfanden, und müssen das heute teuer bezahlen. Ohne Angela Merkels „Wir schaffen das!“ und die Million Einwanderer, die Deutschland 2015 aufgenommen hat, hätte es keinen Brexit gegeben.“

1 Kommentar

  1. Incamas SRL- Asuncion / Paraguay

    Der Mann hat recht und der Preis dafür wird weiter steigen ! Spätestens wenn der Euro internationales Vertrauen verliert !

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.