Braunkohle-Autos für Deutschland?

FUNDSTÜCK:

Ulrich Reitz empfiehlt auf Focus-Online jedem „Klimafreund“, der „sein neues Auto unter ökologischen Gesichtspunkten aussuchen möchte“, einen Diesel und stellt sich damit gegen den politischen Mehrheitskurs. Warum?

„Was die Gegenwart anbelangt, sollte Otto Normalverbraucher auf ein Elektroauto besser verzichten, es sei denn, ihm wäre das Klima gleichgültig. Denn heute fährt ein E-Auto eben auch auf Braunkohle und bestenfalls, wenn Wind und Sonne es gut meinen, auf 40 Prozent erneuerbaren Energien. Diese Energiebilanz ändert sich erst, wenn unser Neu-Autokäufer kein Deutscher ist, sondern Franzose oder Norweger.

In Frankreich rechnet sich ein Elektroauto auch klimamäßig, weil die Franzosen ihren Strom unverdrossen aus Atomkraft beziehen. Französischer Kernkraftstrom ist mehr oder weniger klimaneutral, was man vom deutschen Energiewendestrom nicht wird behaupten können. Das wird sich auch in den nächsten zehn plus x Jahren nicht ändern, da können sie freitags für die Future so viel demonstrieren wie sie wollen.“

Mehr hier: https://www.focus.de/politik/deutschland/klimapolitik-die-gruenen-sollten-atomkraft-neu-bewerten-doch-oezdemir-bedient-sich-basta-politik_id_10991999.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.