Wer braucht die EU-Solidarität bei der Zuwanderung?

FUNDSTÜCK:

Einen lesenswerten Beitrag zur Beantwortung dieser Frage liefert die „Welt“:

„Hauptgrund für die anhaltend hohe Zuwanderung ist die unerlaubte Weiterreise von in anderen EU-Staaten registrierten Asylbewerbern nach Deutschland, die nur zu einem Bruchteil wieder in die zuständigen Staaten zurückgebracht werden. Dennoch hält sich in der Öffentlichkeit hartnäckig die Auffassung, man lasse Griechenland mit der illegalen Zuwanderung aus der Türkei allein und müsse dem Land noch mehr Migranten abnehmen.

Wie verzerrt diese Wahrnehmung ist, zeigt ein Blick auf die aktuellen Zugangszahlen: Griechenland erlebte im August die stärkste Zuwanderung aus der Türkei seit April 2016 – laut dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) kamen im August 9656 Migranten in Griechenland an (8103 über das Meer und 1553 über die Landgrenze aus der Türkei).In Deutschland wurden seit April 2016 in jedem einzelnen Monat mehr Asylerstanträge gestellt als im Rekordmonat August in Griechenland. In die Bundesrepublik kommen also durchgängig mehr Asylbewerber als zurzeit in das südosteuropäische Land.

Zudem bleibt, wer in Deutschland, Österreich, Schweden oder anderen attraktiven Zielstaaten angekommen ist, in der Regel dort. Die in Griechenland anlandenden Migranten überwiegend nicht.“

Mehr hier: https://www.welt.de/politik/deutschland/article199991124/Zuwanderung-Wer-Europas-Migrationslast-wirklich-traegt.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.