Kurz will nicht auf Kleber hören

FUNDSTÜCK:

Sebastian Kurz, der frühere und künftige österreichische Bundeskanzler und aktueller Wahlsieger, will einfach nicht ausschließen, vielleicht wieder mit der FPÖ zu koalieren. Selbst gegenüber Claus Kleber zeigte sich Kurz im gestrigen ZDF-heute journal vollkommen uneinsichtig, als ihm der engagierte deutsche Journalist vorhielt, dass das Ausland von ihm erwarte, als künftiger Kanzler Abstand von einer Kontaktaufnahme zum früheren Koalitionspartner zu nehmen:

„Ja vielleicht würden Sie besser wissen, was ich tun sollte als ich das selbst weiß. Ich hab mich immer daran gehalten, nicht zu schnell meine Meinung zu ändern, sondern einfach das zu tun, was ich vorher auch versprochen hab. […] Ich bin meinen Wählerinnen und Wählern verpflichtet und nicht dem Ausland und auch nicht irgendwelchen Medienvertretern und auch anderen Tippgebern.

Mehr hier: https://www.youtube.com/watch?v=7N82I0tVHpw

1 Kommentar

  1. Fugg Censors

    Die Staatspropaganda-Medien glauben alle Politiker seien so korrupt und manipulierbar wie sie selbst. Dankbar nehmen unsere deutschen Politiker die Stichworte und tendenziösen „richtigen“ Fragen auf und man wundert sich wie so Mancher der Interviewten auch ohne Rückgrat aufrecht stehen kann. Ein Kanzler der seinen Wählern Steuererleichterungen versprochen hat und diese mit einer Koalition demokratisch gewählter anderer Parteien umsetzen will? Geht ja überhaupt nicht! Weltklima, Minderheiten, Gender und Andere Torheiten sollen mit möglichst hohen neuen Steuern umgesetzt werden. Wie Greta schon sagte: „How dare you …“! (Politik machen für die kleinen Leute)

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.