„Es behindert den Fortschritt“

FUNDSTÜCK:

„Es ist eine Leistung, binnen 14 Monaten vom Schule schwänzenden Mädchen zur Ikone einer internationalen Jugendbewegung aufzusteigen. Aber ihre Botschaften und Kommunikationsmethoden sind bedenklich für die Demokratie. Die Greta-Bewegung steht für eine Infantilisierung des Verständnisses, was Politik leisten soll – und leisten kann. Sie verbreitet Unwahrheiten. Sie nimmt für sich eine angeblich gesicherte wissenschaftliche Wahrheit in Anspruch, die bei näherem Hinsehen darin besteht, abweichende wissenschaftliche Meinungen zu Häresie zu erklären.“

Das schreibt Christoph von Marschall im Tagesspiegel. Und weiter:

„Es behindert den Fortschritt hingegen, wenn die von Greta geförderte Bewegung „Friday’s for Future“ Wissenschaftler, die die IPCC-Vorhersagen mit Skepsis betrachten und auf Fehlannahmen hinweisen wie Fritz Vahrenholt und seine internationalen Mitstreiter, als „Klimaleugner“ diffamieren.“

Mehr hier: tagesspiegel.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.