Russland weitet Atomkraft-Aktivitäten in Afrika aus

Russland plant weitere Kooperationen mit afrikanischen Staaten im Atomsektor, meldet orf.at. Der russische Energiekonzern Rosatom habe gestern einen Vorvertrag mit Ruanda über eine Zusammenarbeit beim Bau eines Atomforschungszentrums unterzeichnet, wie Rosatom-Chef Alexej Lichatschow mitgeteilt hätte. Bereits gestern habe der Konzern einen entsprechenden Vertrag mit Äthiopien unterzeichnet, mit dem Ziel, ein Hochleistungsatomkraftwerk zu bauen.

Das wirtschaftliche Potenzial Afrikas im Bereich Atomkraft sei groß. Bisher stehe auf dem Kontinent nur ein einziges Atomkraftwerk, in Südafrika. Ägypten plane für Ende des kommenden Jahrzehnts den Bau von vier Atomkraftwerken. Die russischen Anlagen seien im Vergleich zur westlichen Konkurrenz preiswerter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.