Textbausteine für die neue Sozialistische Einheitspartei Deutschlands

FUNDSTÜCK:

Ein taz-Redakteur beschreibt eine seiner politischen Visionen, die leider nicht mehr unrealistisch klingt: Die Erben der SED sollen mit den Konkursverwaltern der früheren Volkspartei SPD zu einer Sozialistischen Einheitspartei verschmelzen. Dafür, dies wohlklingend zu begründen, liefert der taz-Kommentar beinahe alle nötigen Textbausteine:

„Es braucht eine große linke Partei, und zwar nicht für ihre Mitglieder, die ihre linke Identität pflegen wollen, sondern als Organisation, die in den politischen Praxen Rechten, Konservativen und Liberalen (wie auch Grünen) Repräsentationsmacht entgegensetzen kann. Mit anderen Worten: SPD und Linkspartei, inzwischen fast ähnlich groß (oder klein, je nach Perspektive) mögen sich auf den vermutlich langwierigen Prozess der Wiedervereinigung begeben.

Mehr hier: https://taz.de/Sozialdemokratisierung-der-Linkspartei/!5633744&s=th%C3%BCringen/

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.