„Die Bundesregierung züchtet Zombieunternehmen“

FUNDSTÜCK:

Normalerweise muss ein Unternehmen unverzüglich Insolvenz anmelden, wenn es zahlungsunfähig ist, ansonsten macht sich das Management strafbar. Doch diese Regel ist wegen der Corona-Krise ausgesetzt. Experten wie Volker Römermann, Fachanwalt für Insolvenzrecht, äußern in der Welt ihr Entsetzen:

 „Man muss sich darauf verlassen können, dass ein Geschäftspartner liquide ist. Wenn Kunden aber nicht mehr anzeigen, dass sie eigentlich insolvent sind, ziehen sie gesunde Lieferanten mit in den Abgrund. Denn die bleiben dann auf den Kosten und auf offenen Rechnungen sitzen.“ Die Folge sei eine große Unsicherheit, mit wem man eigentlich noch Geschäfte machen kann und mit wem nicht, folgert Römermann. „Je unsicherer und asymmetrischer aber die Informationen sind, desto eher tendiert ein Markt zum Stillstand.“ Das sei sogar wissenschaftlich bewiesen, George Akerlof habe dafür 1970 den Nobelpreis bekommen.

Mehr hier: https://www.welt.de/wirtschaft/article207958459/Insolvenzen-Deutschland-auf-dem-Weg-in-die-Zombiewirtschaft.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.