Gute Koloristen, schlechte Coloristen?

FUNDSTÜCK:

Um in der Rassismus-Debatte auf dem Laufenden zu bleiben, muss man den Überblick über die aktuell diskutierten Spielarten des Rassismus behalten. Da gibt es beispielsweise den Colorism. Kennen Sie nicht? Da geht es um den „verinnerlichten Rassismus unter Menschen, die selbst von Rassismus betroffen sind“. Genauer kann das die Erziehungswissenschaftlerin Maisha-Maureen Auma auf zeit.de erklären. Man darf es aber nicht mit dem deutschen Kolorismus verwechseln. Damit wird ein Stil in der Malerei bezeichnet, der sich auf die Farbwirkung konzentriert. Demnach wäre dann ein Colorist jemand, den es zu bekämpfen gilt, weil er ja irgendwie Rassist ist, während ein Kolorist unbehelligt bleiben dürfte, oder? 

Mehr hier: https://www.zeit.de/campus/2020-07/maureen-maisha-auma-erziehungswissenschaftlerin-colorism-schwarze-community-rassismus

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.