In Sachsen-Anhalt darf bald wieder getanzt werden

Sachsen-Anhalt erlaubt die Wiedereröffnung von Clubs und Diskotheken, meldet dernewsticker.de. Das habe die Landesregierung am Dienstag mitgeteilt. Allerdings dürften entsprechende Etablissements erst ab dem 1. November wieder öffnen, und auch nur wenn eine Auslastung von 60 Prozent nicht überschritten, eine Anwesenheitsliste geführt und auf Mindestabstände geachtet werde. „Es darf wieder getanzt werden“, habe Sachsen-​Anhalts Wissenschaftsminister Armin Willingmann erklärt.

Man wolle insbesondere den Universitätsstädten, in denen sich viele Clubs und Diskos befänden, und den dortigen Studenten eine Perspektive geben. „Dazu gehört nicht nur das Studium im Hörsaal, sondern auch das Studium nach Feierabend, und das ist möglicherweise in einem Club zu leisten“, wird Willingmann zitiert. Auch das Prostitutionsgewerbe könne „mit entsprechendem Hygienekonzept wieder öffnen“, so die Landesregierung.

Mit Blick auf die Adventszeit seien auch Weihnachtsmärkte, die über ein Hygienekonzept verfügten, erlaubt, „wenn die pandemische Entwicklung dem nicht entgegensteht“, wie es hieß. Über Zugangsbegrenzungen oder verstärkt eingesetztes Ordnungspersonal sollten aber Ansammlungen von mehr als zehn Personen verhindert werden. Die neue Corona-Verordnung trete am 17. September in Kraft und bleibe bis 18. November gültig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.