2,7 Millionen öffentlich-rechtliches Ausfallhonorar …

.. für den Moderator einer wegen Erfolglosigkeit abgesetzten Sendung. „In einem Brief an WDR-Intendant Tom Buhrow bittet die AG DOK um Offenlegung der Vorgänge in Zusammenhang mit dem Vertrag, den die WDR Media Group seinerzeit in Zusammenhang mit Thomas Gottschalks Vorabend-Show geschlossen hat. Denn nicht nur die Höhe des vereinbarten Honorars und der Produktionskosten werfen nach Ansicht des Verbands Fragen auf – es ist auch nicht erklärbar, warum der Moderator nach dem Abbruch der Show noch weitere 2,7 Millionen Euro ohne jedwede Gegenleistung erhielt. Darunter das Honorar für die Moderation zweier primetime-shows, die nie stattgefunden haben. „Wer weiß, wie bei Dokumentarfilm-Verhandlungen in den Sendern um jeden Euro gefeilscht wird, kann da nur noch wütend werden“ … mehr hier: http://www.agdok.de/de_DE/ag-dok-verlangt-aufklaerung-zum-gottschalk-vertrag

1 Kommentar

  1. Pingback: Millionen von den Töchtern | sichtplatz.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.