Wartenummer statt Steuernummer

Unternehmer gründen eine Firma, wollen Geschäfte machen und Steuern zahlen, dazu brauchen sie allerdings eine Steuernummer. Die bekommen sie aber nicht, das zuständige Finanzamt lässt sie stattdessen wochenlang warten. Klingt fast wie eine der Geschichten vom Verwaltungs-Versagen in Griechenland. Doch auch in Berlin müssen neue Unternehmen inzwischen lange warten, bis sie endlich Steuerzahler werden dürfen.

Die LASOL GmbH sollte jetzt schon arbeiten. Das Gewerbe ist angemeldet, die Firma im Handelsregister eingetragen, fehlt nur noch die Steuernummer. Die Firma entwickelt und baut Speziallampen für andere Unternehmen. Ohne Steuernummer kann LASOL keine Rechnung ausstellen, also nichts einnehmen und auch keine Steuern zahlen. Und eigentlich sollte es eine schnelle Formsache sein, einem Unternehmen eine solche Nummer zuzuteilen. Insofern war Geschäftsführer Dirk Bischof einigermaßen geschockt, als er vom Finanzamt für Körperschaften hörte, dass er nun noch fünf Wochen warten müsse. Verstehen kann die lange Wartezeit eigentlich niemand, denn der Aufwand eine neue Nummer zuzuteilen, dürfte eigentlich nicht so besonders groß sein.

Es kostet jedenfalls Geld. Das Unternehmen kann keine Geschäfte machen, der Fiskus keine Steuern kassieren. „Große Auftraggeber weigern sich, mit mir ins Geschäft zu kommen, wenn ich keine Steuernummer habe“, sagt Bischof dem Tagesspiegel[1].

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) kennt das Problem, dass Unternehmen zuweilen fünf bis sechs Wochen auf ihre Steuernummer warten. Und das kann jeden treffen, der eine Firma neu gründet oder mit der Firma nach Berlin umzieht, mithin all die, die Berlin eigentlich umwerben müsste.

Bischof würde sich schon über kleine Erleichterungen freuen, beispielsweise, dass man die Steuernummer auch online beantragen kann, denn das geht selbst im Jahre 2015 noch nicht in Berlin. „Meine Steuererklärung muss ich online machen, aber die Steuernummer beantragt man wie im Mittelalter“, ärgert sich der Unternehmer.

Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) verweist im Tagesspiegel darauf, dass die Steuernummer in allen Bundesländern noch auf Papier beantragt werden muss. Allerdings geht es anderswo trotzdem deutlich schneller, bis man die Nummer hat.

[1] Alle Zitate aus: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/berliner-unternehmer-klagen-fuenf-wochen-warten-auf-die-steuernummer/12087372.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.