„Penetrieren der Märkte“

BÜCHER: „Was ist Das bessere Leben alles nicht? Es ist kein Wirtschaftsroman, kein Buch über die Finanzwelt, kein Abgesang auf linke Ideale, keine Abrechnung mit den Glücksrittern des Kapitalismus. All das steckt aber drin. Und wenn es auch jedes einzelne davon nicht ist, dann vielleicht doch ein bisschen von alldem.“ … mehr hier

oder

„Er will von viel zu viel erzählen: vom Verrat der Ideale und vom Penetrieren der Märkte, vom Kent-State-Massaker 1970, bei dem die Nationalgarde von Ohio auf einer Anti-Vietnamkriegsdemonstration vier Studenten tötete, von deutschen Kommunisten, die in den 30er-Jahren in Moskau die „Deutsche Zentral-Zeitung“ herausgaben, von dubiosen Risk-Managern, die 2006 in Luxushotels absteigen und von linkssentimentalen Cineasten, die zur selben Zeit in Berlin-Neukölln einem Gestern nachtrauern, das es so vermutlich nie gegeben hat.“ … mehr hier

und ein Gespräch mit dem Autor hier

Ulrich Peltzer: „Das bessere Leben“

S.Fischer, Frankfurt a.M. 2015. 448 S., 22,99 €

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.