Syrer aus aller Welt

GELESEN: „‘Ich hab doch gesehen, wie die in Griechenland alle vor mir ‚Herkunftsland: Syrien‘ auf das Papier geschrieben haben‘, schimpft der 47-jährige Basil aus Hama. ‚Da gab es ägyptische Syrer, tunesische Syrer, ja sogar sudanesische Syrer! Ich schätze mal: 30 Prozent sind Syrer, 70 Prozent sind es nicht‘, sagt er. Viele echte Syrer sehen das ähnlich.“

Das schreibt Raniah Salloum auf Spiegel-Online in einem Bericht über Zuwanderer, die in Österreich auf ihre Weiterfahrt nach Deutschland warten. Ein interessantes Schlaglicht auf die Zusammensetzung der künftigen Asylbewerber: „Ein kurzer Spaziergang am Wiener Bahnhof ist wie ein Trip durch die Krisen- und Armutsregionen der Welt.

Man trifft Syrer, Iraker, Pakistaner, Afghanen, Iraner, Algerier oder Albaner. Vor allem die Syrer macht diese Ländervielfalt wütend. Denn sie fürchten, dass die anderen ihnen die Flüchtlingsplätze in Europa wegnehmen könnten. Schließlich haben Menschen aus dem Bürgerkriegsland deutlich bessere Asylchancen.“

Weiter hier: http://www.spiegel.de/politik/ausland/einreise-fluechtlinge-suchen-sich-ihren-weg-durch-europa-a-1053071.html – ref=nl-dertag

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.