Die Reisekosten der Gegendemonstranten

GELESEN: Wer für das „Gute“ auf die Straße geht, soll seine Reisekosten nicht allein zahlen müssen. Vor allem, wenn es darum geht, Demonstrationen mit schlechten Inhalten möglichst zu blockieren. Dass Grundrechte aber für alle gelten, auch für Bürger mit unschönen Ansichten, und der Staat sich eigentlich weltanschaulich neutral verhalten sollte, hindert beispielsweise den Freistaat Thüringen nicht, den „guten“ Demonstranten die Reisekosten, auch in andere Bundesländer, zu erstatten. Und das nicht erst, seitdem in Erfurt wieder die SED-Nachfolger regieren. Eine kleine Reisekostenabrechnung finden Sie hier auf interpool.tv.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.