Die Vergessenen in der Mahnmals-Hauptstadt

ZITATE ZUR ZEIT: Allmählich kriegen wir in Berlin eine Mahnmals- und Denkmalslandschaft, die weltweit einmalig sein dürfte. In der Mahnmalmetropole Berlin wird des Holocausts und des Bombenkriegs gedacht, demnächst der Wiedervereinigung und bald auch der Vertriebenen, der Mauertoten, der verfolgten Homosexuellen, der Sinti und Roma, des kommunistischen Widerstands, der Opfer der Euthanasie, und bestimmt habe ich ein oder zwei Mahnmale vergessen. Das wird eine super Stadtrundfahrt, „Berlin mahnt und gedenkt“. Ein paar Gruppen fehlen, nicht zufällig. Kommen Sie drauf? An die Zeugen Jehovas, 1500 Ermordete, erinnern immerhin einige Stolpersteine.

Es fehlen zum Beispiel die sogenannten Asozialen. Das Wort wurde, ähnlich wie das Wort „Arbeitsscheue“, von den Nazis als Sammelbegriff für Personengruppen verwendet, die schon vor 1933 am Rand der Gesellschaft standen, und nach 1945 ebenfalls – für die Bettler, die Obdachlosen und Landstreicher, für Alkoholiker und Drogensüchtige, für Prostituierte und Kleinkriminelle.

Das schreibt Harald Martenstein im Tagesspiegel. Seinen Text finden Sie hier: http://www.tagesspiegel.de/politik/denkmale-in-berlin-wo-bleiben-die-mahnmale-fuer-die-asozialen/13425812.html

2 Kommentare

  1. MELIORA SPERO

    Ein Glück, dass die Millionen Toten durch gezielte alliierte Luftangriffe auf die Zivilbevölkerung und die Millionen Toten durch Flucht und Vertreibung keine Kriegsverbrechen an unschuldigen und wehrlosen Menschen waren. Man stelle sich das Mahnmal vor, das für ein Gedenken an solche Verbrechen geboten wäre! Ironie off.

    Antworten
  2. Ulrich Bohl

    Auch Trauergäste bringen Geld in die Staat.
    Ich schlage noch ein weiteres Denkmal für
    „Politikgeschädigte Deutsche“ vor. Es hat
    bestimmt viele Besucher.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.