Das Recht der züchtigen Frauen

GELESEN. Der konservative Islam, so wie ihn die meisten Moscheen und Islamverbände in Deutschland vertreten, gibt den Frauen die Freiheit, sich für die Einschränkung und Unterdrückung der Frau im Namen des Islams starkzumachen. Aber nicht dagegen. Es gibt Frauen, die sich unterordnen wollen. Das ist ihr gutes Recht, aber alles andere als ein Kampf für Frauenrechte.
Mit diesem Zitat möchten wir einen Text von Güner Yasemin Balci in der taz empfehlen. Hier noch ein paar Zeilen:
Jeder Mensch in Deutschland hat das Recht, ein Kopftuch zu tragen. Und jeder Mensch hat in Deutschland das Recht, kein Kopftuch zu tragen. Weil sich für Letzteres bisher keine einzige muslimische Interessenvertretung eingesetzt hat, bleiben das Tuch und die damit verbundenen Regeln für „züchtige“ Frauen ein Thema des Anstoßes. Die politische Dimension der Verschleierung geht sehr viel weiter als die bedauerlichen Diskriminierungserfahrungen einzelner Kopftuchträgerinnen. Letztere sind Nebeneffekte einer scheinheiligen Debatte, die versäumt, über Menschenrechtsverletzungen zu sprechen, die auch in Deutschland täglich stattfinden, wenn Mädchen durch Kleidung und Verhaltensregeln in ihrer Freiheit eingeschränkt werden: kein Kontakt zum anderen Geschlecht, kein Schwimmen, keine Klassenfahrten und vor allem keine selbstbestimmte Sexualität.
Mehr hier: www.taz.de/Essay-ueber-das-Kopftuch/!5298608/

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.