„Einladung zur Eroberung“

Eines der Schlagworte, die in der Debatte um die Zuwanderung immer wieder fallen, ist das von der „interkulturellen Kompetenz“. Wir, die Einheimischen, sollen es nicht allein den Zuwanderern überlassen, die Regeln unserer Kultur zu erlernen. Auch die Aufnahmegesellschaft soll zum Gelingen der Integration die Herkunftskulturen der Migranten stärker respektieren und verstehen lernen. Ob das wirklich das richtige Signal ist, das eine Einwanderungsgesellschaft an Zuwanderer aussenden sollte, ist – um es milde auszudrücken – umstritten. Aber wir haben hier bei rolandtichy.de entdeckt, dass es sehr wohl sinnvoll sein kann, sich zu vergegenwärtigen, wie die Botschaft von Deutschlands „Willkommenskultur“ in einigen Kulturen eigentlich verstanden wird:
Lange schon wird die Islamisierung Europas vorhergesagt und ebenso lange wird diese Prophezeiung als übertrieben bezeichnet und abgetan. Vielleicht wäre es dabei geblieben, hätte nicht der 4. September 2015 eine Zäsur gesetzt. Seit Angela Merkels Offerte, nach Europa zu kommen, ist es, als befänden wir uns in einer anderen Epoche. Der 4. September 2015 könnte als der Beginn einer neuen Zeitrechnung gelten, der Tag 1 einer neuen Auswanderung, einer neuen Hidschra, der Muslime. Sie kommen, eingeladen von der Bundeskanzlerin, genauso wie Mohammed und seine Helfer einst von einer Abordnung aus Medina dorthin eingeladen wurden, wie die Tradition erzählt. Diese Analogie kann Muslimen nicht verborgen bleiben und viele werden sie als Zeichen deuten.
Jeder Muslim weiß, dass die Auswanderung Mohammeds nach Medina der Beginn seiner Machtausübung war. Er war gekommen, um zu herrschen, auch gegen Widerstände. Gemäß der traditionellen Erzählung begann mit der Hidschra der Siegeszug des Islams. Die Regentschaft in Medina war der Auftakt zur Eroberung eines arabischen Weltreiches. Mohammed war ein Flüchtling, der in Mekka von den eigenen Leuten verfolgt und nun in Medina zum weltlichem Herrscher und Apostel Gottes wurde. (Das Wort rasûl – Gesandter – ist ein altes christliches Wort und bedeutet dasselbe wie Apostel.) Er und seine Helfer kolonisierten Medina. Einwohner, die den Islam nicht annehmen wollten, wurden bekämpft und, wie die jüdischen Stämme, vertrieben oder ausgerottet.
Angela Merkel hat am 4. September 2015 die Einladung zur Eroberung ausgesprochen. Sie hat nicht gewusst, was sie tat, denn ihr fehlt das muslimische historische Bewusstsein, die islamische kulturelle Erinnerung. Die Komponenten der kulturellen Erinnerung sind die Grundpfeiler einer jeden Kultur und machen den Unterschied zu anderen Kulturen aus. Mehr hier: http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/merkel-und-die-hidschra-unbeabsichtigte-einladung-zur-eroberung/

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.