Die Lebensdauer einer Kanzlerin

Es ist viereinhalb Jahre her, da gab die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ein fast vergessenes Versprechen auf Lebensdauer. Es war Ende Juni 2012 und obwohl es sich dabei in der Rückschau um eine beinahe idyllische Zeit gehandelt haben muss, erregte seinerzeit die Euro- und Schuldenkrise die Gemüter. Es ging um Milliarden zur „Rettung“ griechischer Banken und die Deutschen fürchteten nicht nur den stetigen Geldfluss nach Süden, sondern auch eine generelle gemeinschaftliche Haftung für die Schulden anderer Euro-Staaten.

Andere Krisen haben das Thema gemeinsamer europäischer Schuldenhaftung in der öffentlichen Wahrnehmung zwischenzeitlich etwas überlagert. Dass die Europäische Zentralbank monatlich 80 Milliarden Euro mittels zweifelhafter Anleihekäufe in die Umverteilung von Nord nach Süd investiert, daran haben wir uns ja inzwischen gewöhnt. Niemand schreit auf, weil die Entlastung der Schuldner durch das Verschwinden der Zinsen all jene bezahlen, deren Erspartes dafür schleichend enteignet wird. Das war 2012 noch anders, deshalb sah sich die deutsche Bundeskanzlerin seinerzeit zu einem heute undenkbaren Versprechen genötigt.

Davon berichtete damals u.a. der „Spiegel“: „Eine gesamtschuldnerische Haftung […] werde es nicht geben, ‚solange ich lebe‘, sagte Merkel am Dienstag in einer Sitzung der FDP-Bundestagsfraktion. Das berichten Teilnehmer der Runde laut mehreren Nachrichtenagenturen. Auch SPIEGEL ONLINE wurde das Zitat bestätigt. Einige liberale Abgeordnete sollen der Kanzlerin daraufhin zugerufen haben: ‚Wir wünschen Ihnen ein langes Leben!‘“[1]

Der FDP war im Bundestag bekanntlich keine lange Lebensdauer mehr beschieden. Und was sagt dieser Rückblick nun über die Lebensdauer eines Kanzlerinnen-Versprechens aus?

[1] http://www.spiegel.de/politik/ausland/kanzlerin-merkel-schliesst-euro-bonds-aus-a-841115.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.