„Unangnehme, katastrophale Zustände“

Wo früher eine gewisse Europa-Müdigkeit angesichts des rein wirtschaftspolitisch ausgerichteten Modells wahrnehmbar war, sieht heute manch einer gar den Niedergang, sogar den Zerfall der Europäischen Union wie ein Menetekel am Horizont aufscheinen.

In der aktuellen Situation der westlichen Welt sieht Althistoriker David Engels eine Analogie zum Untergang der späten römischen Republik. In seinem Buch „Auf dem Weg ins Imperium. Die Krise der Europäischen Union und der Untergang der römischen Republik“ beschrieb er bereits 2013, worin genau er die Parallelen zwischen den beiden Kulturen sieht.

Heute – rund vier Jahre später – scheint sich vieles von dem, was Engels geschildert hat, erfüllt zu haben. Es sei zwar schwierig menschliche Kulturen zu vergleichen. „Dennoch gleicht die Richtung, in die die westliche Kultur und Europa derzeit geht, sehr stark der Situation in der späten römischen Republik rund ein Jahrhundert vor Christus“, so Engels. […]“Unangnehme, katastrophale Zustände kündigen sich an“, sagte der Althistoriker.

Das Gespräch des Deutschlandfunk mit Engels finden Sie hier: http://www.deutschlandfunk.de/krise-des-westens-katastrophale-zustaende-kuendigen-sich-an.911.de.html?dram:article_id=375848

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.