Lohnendes Desaster

Wenn schon beim Bau des neuen Hauptstadtflughafens BER so gut wie nichts klappt, so kann das Desaster dem einen oder anderen doch nützlich sein.

Berlins Flughafenchef Engelbert Lütge Daldrup (60, SPD) hat nach einem Bericht der BILD am SONNTAG seinen Parteifreund und Ex-Sprecher der Bundes-SPD, Lars Kühn (50), als Kommunikationsberater eingekauft. Für 2000 Euro Tagesgage […].

Mag die Opposition auch von Filz reden, bei den Pannen, die ein Kommunikationsberater schön verpacken muss, scheint das üppige Honorar angemessen zu sein:

Dagegen sagt Flughafenplaner Dieter Faulenbach da Costa (73), so ein Tageshonorar sei durchaus branchenüblich: „Lütke Daldrup hat richtig erkannt, dass er einen Berater braucht, um alle auf das Desaster vorzubereiten. Dann braucht er auch jemanden, auf den er sich verlassen kann.“

Mehr hier: http://www.bz-berlin.de/berlin/umland/ber-chef-macht-parteifreund-lars-kuehn-zum-berater

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.