Deutscher Geiz bei Flüchtlingen

Flüchtlinge sind der Bundesregierung nicht allzu viel Geld wert. In diesem Falle geht es nicht um Asylbewerber, die tausende Dollar pro Person für Schleuser aufbringen können, um hernach bei Erreichen beispielsweise Deutschlands mit freier Kost und Logis, kostenloser medizinischer Versorgung und etwas Bargeld den Abstand zu allen Problemen des Heimatlandes genießen zu können. Diese sind dem deutschen Staat etliche Milliarden Euro wert. Doch hier geht es um ungefähr eine Million Flüchtlinge aus dem Südsudan, die in Uganda Zuflucht gefunden haben. Sie sind vor einem seit Jahren andauernden Bürgerkrieg geflohen

Deshalb rief der UN-Generalsekretär Antonio Guterres bei einer Geberkonferenz in Kampala in der letzten Woche zur „Solidarität“ auf, was konkret bedeutete: Die Vereinten Nationen hofften darauf, dass die dringend benötigten 1,8 Milliarden Euro zusammenkamen. Angesichts der Summe, die allein Deutschland für Zuwanderer aufwendet, die weitaus weniger auf fremde Hilfe angewiesen sind, sollte dies kein Problem sein, wird sich so mancher gedacht haben.

Doch zusammengekommen sind nur 320 Millionen. Und was hat Deutschland übrig für diese Flüchtlinge, die kein Geld für Schleuser haben? Wieviel Geld gibt ein Staat diesen wirklich Schutzsuchenden in Uganda aus, der gegenüber jedem, der Asyl in Deutschland begehrt, äußerst generös ist? Milliarden? Hunderte Millionen? Das Auswärtige Amt teilt mit: „Außenminister Gabriel hat Uganda rund 50 Millionen Euro für die Versorgung der Bürgerkriegs-Flüchtlinge aus dem Südsudan zugesagt.“

Offenbar endet deutsche Hilfsbereitschaft ganz klar an den Grenzen des deutschen Versorgungs- und Sozialstaats. Oder sollte man sagen, sie reicht nur so weit, wie man Kuscheltiere werfen kann?

2 Kommentare

  1. El_Mocho

    Genauso ist es; den Refugees-welcome-Leuten sind die Afrikaner völlig egal, solange sie nicht in Deutschand sind und als Vehikel zur eigenen moralischen Selbstüberhöhung dienen können.

    Antworten
  2. Arnim Kuhn

    „Wieviel Geld gibt ein Staat diesen wirklich Schutzsuchenden in Nigeria aus, der gegenüber jedem, der Asyl in Deutschland begehrt, äußerst generös ist?“

    Völlig vermurkster Satz, bitte bearbeiten, vielleicht auch auf der Achse.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.