Bomben und Bankrott

EIN BLICK IN DIE TAGESMELDUNGEN:

Jemen: Mehr als 200 Tote in einer Woche in Sanaa

Seit dem Ausbruch der neuen Kämpfe vor rund einer Woche sind in Jemens Hauptstadt Sanaa nach Angaben des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) 234 Menschen ums Leben gekommen. Die humanitäre Hilfe in Sanaa ist fast völlig zusammengebrochen.

Wegen der Sicherheitslage hätten alle Leistungen vorerst eingestellt werden müssen, teilten Care, Oxfam, Save the Children und andere Organisationen am Dienstag mit. Der eskalierende Konflikt verschärfe die bereits katastrophale humanitäre Situation. Sie forderten eine sofortige Waffenruhe in Sanaa.

Rund 400 Menschen seien seit vergangener Woche verletzt worden, erklärte IKRK-Sprecherin Iolanda Jaquemet am Dienstag. Nach heftigen Luftangriffen bis zum frühen Morgen habe sich die Lage jedoch etwas beruhigt.

https://www.watson.ch/International/Blaulicht/804619174-Mehr-als-200-Tote-in-einer-Woche-bei-K%C3%A4mpfen-in-Jemens-Hauptstadt

14 Tote nach Kämpfen in Zentralafrika

Bei mehreren Kämpfen in der Zentralafrikanischen Republik sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Zehn Menschen starben bei bewaffneten Zusammenstößen zwischen muslimischen Rebellen und christlichen Milizen in der Stadt Ippy, wie die zentralafrikanische Regierung am Montag mitteilte. Zudem bestätigte die UNO-Friedensmission den Tod von vier Soldaten bei Anschlägen nahe der Stadt Bria.

https://www.sn.at/politik/weltpolitik/mindestens-14-tote-bei-kaempfen-in-zentralafrika-21335290

Sechs Tote bei Bombenanschlag in Pakistan

Bei der Explosion einer Motorradbombe sind in den nordwestakistanischen Stammesgebieten sechs Menschen getötet worden. Die Bombe sei im Bezirk Nord-Waziristan an einem an der Straße geparkten Motorrad befestigt gewesen und gezündet worden, als ein Fahrzeug der Stammespolizei (Levies) vorbeifuhr, sagte ein Beamter der örtlichen Polizei, Ali Akbar, am Dienstag.

An Bord seien junge Polizeikadetten gewesen. Unter den Toten seien auch drei Zivilisten. Nord-Waziristan war lang eine berüchtigte Zuflucht für Kämpfer des afghanischen Hakkani-Terrornetzwerks und von Al-Kaida.

https://www.sn.at/politik/weltpolitik/sechs-tote-bei-motorradbombe-in-stammesgebieten-von-pakistan-21372412

12 Tote bei islamistischem Anschlag in Homs

Bei der Explosion einer Autobombe der IS-Terrormiliz in der zentralsyrischen Stadt Homs sind zwölf Menschen ums Leben gekommen. Ein Militärangehöriger und elf Zivilisten seien getötet worden, als ein Kleinbus in die Luft geflogen sei, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag.

Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) bekannte sich zu dem Anschlag.

http://www.oe24.at/welt/Zwoelf-Tote-bei-Explosion-von-Autobombe/311894237

Deutscher Tourist in Äthiopien getötet

Ein deutscher Urlauber ist in Äthiopien bei einem Überfall getötet worden. Das Auswärtige Amt bestätigte am Dienstag den Todesfall am Vulkan Erta Ale. Das Verbrechen ereignete sich bei der Besteigung des Vulkans nahe der Grenze zum Nachbarstaat Eritrea.

Der etwa 600 Meter hohe Vulkan in der Danakil-Wüste zieht Touristen an, weil man dort vom Kraterrand aus einen brodelnden Lavasee beobachten kann. Ein örtlicher Tourguide erklärte, bei dem Überfall vom Sonntag seien der Deutsche getötet und ein äthiopischer Mitarbeiter eines Reiseunternehmens verletzt worden. Bislang sei unklar, wer hinter dem bewaffneten Angriff stecke. Im Verdacht stehen Milizen, die ihre Stützpunkte im nahen Eritrea haben.

Eritrea und Äthiopien haben zuletzt von 1998 bis 2000 gegeneinander Krieg geführt. Die Nachbarn sind weiterhin verfeindet. Das Auswärtige Amt rät deshalb von Reisen in das Gebiet ab.

https://www.mz-web.de/panorama/region-gilt-als-gefaehrlich-deutscher-tourist-in-aethiopien-ueberfallen-und-getoetet-29023522

Anschlag auf Theresa May verhindert

Großbritanniens Sicherheitsbehörden haben einem Medienbericht zufolge ein Attentat auf Premierministerin Theresa May verhindert. Das berichtet der Sender Sky News unter Berufung auf eigene Recherchen.

Der Plan soll demnach den Einsatz von Sprengstoff vor dem Amtssitz Mays an der Downing Street sowie einen gezielten Angriff gegen die Premierministerin im folgenden Durcheinander vorgesehen haben. Die Behörden nahmen zwei Männer fest, sie wurden einem Untersuchungsrichter vorgeführt. Eine offizielle Stellungnahme zu dem Bericht gibt es bisher noch nicht.

In den vergangenen zwölf Monaten seien laut dem Chef des Inlandsgeheimdienstes MI5, Andrew Parker, insgesamt neun Terrorattacken vereitelt worden. Parker teilte dies dem Londoner Kabinett mit, kurz bevor der Sky-Bericht veröffentlich wurde. Details nannte er dazu allerdings keine. In diesem Jahr ist es in Großbritannien bereits zu fünf Terroranschlägen gekommen. Dabei starben 36 Menschen, unter ihnen auch Kinder.

Parker sagte vor wenigen Wochen in einer Rede, die Gefahr durch islamistische Terroristen sei so groß wie nie zuvor.

http://www.zeit.de/aktuelles/2017-12/anschlag-auf-grossbritanniens-premierministerin-theresa-may-vereitelt

Jerusalem: Stückweise US-Anerkennung als israelische Hauptstadt

Die USA werden Jerusalem entgegen internationaler Gepflogenheiten als Hauptstadt Israels anerkennen. US-Präsident Donald Trump werde die in aller Welt höchst umstrittene Entscheidung am Mittwoch (19 Uhr MEZ) bekanntgeben und das Außenministerium mit den Vorbereitungen zum Verlegen der US-Botschaft nach Jerusalem beauftragen, verlautete am Dienstagabend (Ortszeit) aus dem Weißen Haus in Washington.

Die Verlegung der Botschaft werde aber Jahre in Anspruch nehmen. Trump werde somit die Aussetzung eines US-Gesetzes aus dem Jahr 1995, das Jerusalem als Sitz der US-Botschaft vorschreibt, ein weiteres Mal unterzeichnen. Die Aussetzung verlängert sich somit zunächst um weitere sechs Monate.

https://www.welt.de/politik/ausland/article171307558/USA-erkennen-Jerusalem-als-Hauptstadt-Israels-an.html

Hariris offizieller Rücktritt vom Rücktritt

Der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri hat seinen Rücktritt, der sein Land in eine politische Krise gestürzt hatte, offiziell zurückgenommen. „Die Regierung hat ihrem Vorsitzenden dafür gedankt, dass er seinen Rücktritt zurückzieht“, sagte Hariri am Dienstag nach seiner ersten Kabinettssitzung seit mehr als einem Monat.

Die Koalitionspartner hätten seiner Forderung zugestimmt, dass der Libanon sich aus regionalen Konflikten heraushalten solle. Das zielt vor allem auf die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah, die in Syrien an der Seite von Präsident Bashar al-Assad kämpft.

Am Freitag wird Hariri in Paris zu einem Treffen mit internationalen Unterstützern erwartet, teilte das französische Außenministerium auf Anfrage mit. An der Begegnung werde auch US-Außenminister Rex Tillerson teilnehmen, der gerade in Europa weilt. Frankreich unterhält als frühere Mandatsmacht besonders enge Beziehungen zum Libanon. Vor seiner Rückkehr in den Libanon hatte Hariri bereits Staatschef Emmanuel Macron besucht.

http://derstandard.at/2000069345066/Libanons-Premier-Hariri-nimmt-seinen-Ruecktritt-zurueck

Rumänischer Ex-König Michael I. gestorben

Der ehemalige rumänische König Michael I. aus dem Haus Hohenzollern-Sigmaringen ist am Dienstag im Alter von 96 Jahren in Aubonne in der Schweiz gestorben. Das gab seine Familie auf ihrer Homepage bekannt. Michael I. war von 1927 bis 1930 sowie von 1940 bis 1947 König von Rumänien. […]

Der am 25. Oktober 1921 in den rumänischen Karpaten geborene Monarch hatte seinen wichtigsten politischen Auftritt am 23. August 1944, als er den mit Hitler verbündeten Regierungschef, Marschall Ion Antonescu, verhaften ließ und Deutschland den Krieg erklärte. 1947 wurde er von den Kommunisten vertrieben, nach der Wende 1989 durfte er wieder nach Rumänien einreisen und bekam mehrere Immobilien zurück.

http://derstandard.at/2000069360290/Rumaenischer-Ex-Koenig-Michael-I-gestorben

Russland darf nur ohne Fahne zu Olympia

Das nationale Olympische Komitee Russlands ist suspendiert, russische Sportler werden unter neutraler Flagge bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang im Februar 2018 an den Start geben. Das hat der Vorstand des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Dienstag in Lausanne entschieden und damit die „systematische Manipulation des Anti-Doping-Systems in Russland und bei den Olympischen Winterspielen von Sotschi“ 2014 sanktioniert.

Die russischen Sportler werden als Olympische Athleten aus Russland (OAR) an den Start gehen. Sollten sie Wettkämpfe gewinnen, wird die olympische Hymne gespielt und die Flagge mit den fünf Ringen aufgezogen werden. Akzeptiert das russische Nationale Olympische Komitee die Strafen und setzt es die Vorgaben des IOC um, könnten die russischen Sportler an der Schlussfeier der Spiele in Südkorea wieder unter eigener Flagge starten. Das IOC behält sich die Aufhebung der Suspendierung zu diesem Zeitpunkt vor.

http://www.faz.net/aktuell/sport/olympische-winterspiele/russische-athleten-duerfen-unter-neutraler-flagge-bei-olympia-starten-15326559.html

Bankrotterklärung für deutsche Grundschulen

Warum bloß gelingt es in Nordirland und anderswo, die Leseleistung der Zehnjährigen deutlich zu verbessern, während Deutschland mit sage und schreibe 80 Leseförderprogrammen in der Grundschule, von denen ganze vier wirken, auf der Stelle tritt? Was die Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung (Iglu) des Jahres 2016 offenbart, ist eine Bankrotterklärung für viele deutsche Grundschulen. Offenbar gelingt es ihnen nicht, Kindern die kulturellen Standardtechniken so zu vermitteln, dass sie weiterführende Schulen erfolgreich besuchen können – denn jedes fünfte Kind kann nicht richtig lesen.

Das liegt zum einen an der ungesteuerten Einwanderungspolitik. Zum andern fehlen verpflichtende Sprachstandtests und Sprachförderprogramme vor Schulbeginn, um herkunftsbedingte Unterschiede aufzufangen. Das beste Leseprogramm nutzt aber nichts, wenn die Lehrer nicht wissen, wie sie mit ihm arbeiten sollen. Es gibt Grundschulen, die nicht einmal das Fördermaterial ausgepackt haben. Deren Lehrer haben auch keine Fortbildungen besucht oder vermissen die nötige Unterstützung der Schulleitung. Vor allem aber brauchen sie eine gute Aus- und Fortbildung sowie Wertschätzung für ihre Kärrnerarbeit. Stattdessen steigt in Deutschland die Anzahl der Quereinsteiger in den Grundschulen. Die Fachleute für Sprachförderung fehlen sowohl für das Kindergartenalter als auch für die Grundschule.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kommentar-zu-lesestudie-bankrotterklaerung-fuer-grundschulen-15326087.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.