Die gute Nachricht zum neuen Jahr

FUNDSTÜCK:

Das alte Jahr wurde mit so vielen schlechten Nachrichten, die nur schlechte Laune verbreiten, verabschiedet. Da sollte man zum Neujahrsmorgen doch wirklich noch nach einer guten Nachricht suchen, um das neue Jahr froh gestimmt zu beginnen. Und da fliegt sie schon ins Haus. Nach all den apokalyptischen Berichten über das Bienensterben beschenkt uns die Deutsche Wildtier Stiftung mit einer „höchst erfreulichen“ Wildbienen-Bilanz:

Besonders bemerkenswert: Der Fund von sechs seltenen und gefährdeten Wildbienenarten, die von den Biologen bei ihrer Kartierung 2017 im Norden Deutschlands entdeckt wurden. Einige dieser Arten stehen auf der Roten Liste Deutschlands. Die erst seit kurzem beschriebene Furchenbienenart Lasioglossum monstrificum wurde im Hamburger Westen gefunden. Die Holz-Blattschneiderbiene Megachile ligniseca gilt als bundesweit stark gefährdet. Auch vier sehr seltene Heidekraut-Bienen gingen den Biologen auf ihrer Suche „ins Netz“. Sechs auf einen Streich – für die Forscher ist das eine kleine Sensation.

Also auf ein höchst erfreuliches Jahr 2018 im Zeichen der Wildbiene.

Mehr hier: https://www.presseportal.de/pm/37587/3827621

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.