Vielleicht lesenswert

„Atmoshärisch hackendicht“

Heinz Strunk: Der goldene Handschuh

Verostung der Welt

Andrzej Stasiuk: „Der Osten“

Vertraute Fremdheit

Orhan Pamuk: Diese Fremdheit in mir

„Das Böse erscheint mir so sinnlos“

Emmy Hennings: Gefängnis – Das graue Haus – Das Haus im Schatten

Fakten und Fiktion

David Lagercrantz: Der Sündenfall von Wilmslow

Auf Zeitgeist-Safari die Freiheit befreien

Matthias Heitmann: Zeitgeisterjagd – Auf Safari durch das Dickicht des modernen politischen Denkens

Anker lichten zum Abtauchen

Ma Jian: Die dunkle Straße.

Wider die Verantwortungs-Vermeidung

Michael Winterhoff:  Mythos Überforderung

Im Gegenverkehr durch Afrika

Matthias Mesletzky: Allein durch Afrika

„Penetrieren der Märkte“

Ulrich Peltzer: „Das bessere Leben“

Der entführte Wehrmachts-General

Patrick Leigh Fermor: Die Entführung des Generals

„Meister der literarischen Reportage“

Manuel Chaves Nogales: Die Erinnerungen des Meistertänzers Juan Martínez, der dabei war

In Dunkelkammern

Berühmte Fotografin, Spionin für die Sowjetunion und alleinerziehende Mutter – Edith Tudor-Hart führte ein bewegtes Leben. Geboren und aufgewachsen in Wien, studierte sie während der Weimarer Republik am Bauhaus, später wurde sie wegen kommunistischer Umtriebe verhaftet und emigrierte nach England. Dort wurde sie mit ihren fotografischen Sozialreportagen bekannt und hatte engen Kontakt u.a. zu Anna Freud, Donald Winnicott und Kim Philby. Zugleich arbeitete sie im Auftrag des KGB und spielte die Schlüsselrolle bei der Rekrutierung der »Cambridge Five«, des berühmtesten Spionagerings, den die Sowjetunion in Großbritannien unterhielt.
Peter Stephan Jungk verfasst die lebendige Romanbiographie seiner Großtante, einer der wichtigsten österreichisch-britischen Fotografinnen des 20. Jahrhunderts.Mehr hier, hier, hier und hier

Peter Stephan Jungk: „Die Dunkelkammern der Edith Tudor-Hart“.

Geschichte eines Lebens. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2015. 320 S., geb., 22,99 €. Leseprobe

Lächerlichkeit von Phrasen und Pathos

„Man muss die schöne Gemütsruhe des Münchner Bürgertums„, schrieb er im April 1919, „miterlebt haben, um den gelungenen Handstreich der Rätepartei nicht allzusehr zu bewundern. Ahnungslos waren die Bürger und alle Gemäßigteren diesmal nicht, das tuschelte überall seit Wochen, im April käme ,es‘. Aber der gute Bürger dachte eben, er habe sich lange genug aufgeregt, und einmal müsse der Mensch auch ,sei Ruh‘ haben. Also kümmerte man sich um Butter und Eier statt um Mühsam und Landauer.“ Rezension hier, mehr hier

Victor Klemperer: „Man möchte immer weinen und lachen in einem“.

Revolutionstagebuch 1919. Aufbau Verlag, Berlin 2015. 263 S., geb., 19,95 €.

Im letzten Kriegsfrühling

»Sprach ich meinen Vater in der Kindheit auf sein starkes Haar an, sagte er, das komme vom Krieg; man habe sich täglich frischen Birkensaft in die Kopfhaut gerieben. Ich fragte nicht weiter nach, hätte wohl auch, wie so oft, wenn es um die Zeit ging, keine genauere Antwort bekommen. Die stellte sich erst ein, als ich Jahrzehnte später Fotos von Soldatengräbern in der Hand hielt und sah, dass viele Kreuze hinter der Front aus jungen Birkenstämmen gemacht waren.« Rezensionen hier und hier

Ralf Rothmann: Im Frühling sterben

Roman. Suhrkamp Verlag 2015; 234 Seiten; 19,95 Euro. Leseprobe

Geisterstadt Reykjavik

Der isländische Schriftsteller Sjón erzählt in seinem neuen Roman „Der Junge, den es nie gab“ eine packende und berührende Außenseitergeschichte….Rezensionen hier, hier und hier

Sjón: Der Junge, den es nicht gab.

Roman. Aus dem Isländischen von Betty Wahl. S. Fischer Verlag, Frankfurt/Main 2015, 160 Seiten, 17, 99 €. Leseprobe

Fromme Hoffnung auf den Islam-Reformator

„In ihrer neuen Streitschrift plädiert Ayaan Hirsi Ali für eine Reform des Islam. In ihrer Kritik hat sie in allen Punkten recht. Nur: Reformierbar ist diese Religion so wenig wie der Kommunismus.“, leitet Henryk M. Broder seine Rezenson ein, die Sie hier finden. Weitere Rezensionen hier und hier.

Ayaan Hirsi Ali: Reformiert euch! Warum der Islam sich ändern muss.
Knaus Verlag, München 2015,304 Seiten, 19,99 Euro (als Ebook 15,99 Euro), Leseprobe

Künstler des Führens

Wolfram Pyta wagt eine Antwort, indem er die Herrschaftstechniken sowohl des Politikers als auch des Feldherrn Hitler analysiert. Dabei spielt für Pyta die Selbstinszenierung Hitlers als Künstler die zentrale Rolle: „Der Theatraliker Hitler hatte seine an Richard Wagner geschulte Überwältigungsästhetik vor allem bei rednerischen Auftritten ausspielen können.“ So kam es zu der von vielen Zeitgenossen bewunderten Kombination von Rhetorik und Durchsetzungsfähigkeit. … Rezensionen hier, hier und hier

Wolfram Pyta: „Hitler. Der Künstler als Politiker und Feldherr. Eine Herrschaftsanalyse.“

Siedler Verlag, München 2015, ISBN 978-3-8275-0058-8, Gebunden, 848 Seiten, 39,99 Euro, Leseprobe

Alte, neue Bücher

Es fühlt sich an, als könnte man Haruki Murakamis Schreiben jetzt endlich an der Wurzel packen: Erstmals sind seine ersten beiden Bücher auf Deutsch erschienen.Wenn der Wind singt und Pinball 1972 erschienen in Japan 1979 und 1980, die englische Übersetzung war vergriffen und wurde antiquarisch zu hohen Preisen gehandelt. Der Autor selbst wehrte sich jahrzehntelang gegen eine Neuauflage. Doch nach langen Bitten seiner Leser hat er nun doch nachgegeben und Ursula Gräfe, die deutsche Stimme des japanischen Bestsellerautors, hat die Romane nun ins Deutsche übertragen. … Rezensionen hier und hier.

Haruki Murakami: Wenn der Wind singt / Pinball 1973
Zwei Romane, Aus dem Japanischen von Ursula Gräfe, Dumont Verlag Köln 2015, 268 Seiten, 19,99 Euro

Tyrannophile Geistesgrößen

Im 20. Jahrhundert unterstützten zahlreiche Intellektuelle totalitäre Regime. Wie aber konnten Schriftsteller und Philosophen die Hitlers und Stalins fördern und menschliches Leid billigen? Mark Lillas Fallanalysen von Heidegger, Foucault, Derrida u.a. gehen der Frage nach, wie große Denker zu Philotyrannen werden und finden die Ursache in einer allzu menschlichen Passion: der Faszination der Stärke. … Rezension hier

Mark Lilla: Der hemmungslose Geist – Die Tyrannophilie der Intellektuellen

Originaltitel: The Reckless Mind, Originalverlag: New York Review Books, Inc., Aus dem Englischen von Elisabeth Liebl Kösel (2015), Deutsch, Hardcover, 19,99 Euro, ISBN: 978-3-466-37128-0

Leseprobe

Hundertjährige Revolution?

„Kollektivierung und Industrialisierung haben einen so hohen Preis gefordert, dass ‚wir über den moralischen Charakter des stalinistischen Regimes auf eine Weise nachdenken müssen, die bis dahin den Historikern des Nationalsozialismus vorbehalten war‘. Eine eigentümlich zurückhaltende Formulierung, die zugespitzt wohl sagen möchte: Der Stalin-Terror der Sowjetunion mit seinen Millionen Opfern reicht an die Nazi-Diktatur. Die Vorsicht lässt ahnen, dass der Autor immer noch mit  Widerständen gegen eine solche Betrachtung der jüngeren russischen Geschichte rechnet.

Wenn die Revolution inne hielt, wandte man sich der „Produktion von Seelen“ zu, der Stalin nach eigenem Bekunden mehr Bedeutung zumaß als der Produktion von Panzern. […] Unter Stalin erlebte die russische Folklore eine eigentümliche Renaissance, waren doch das russische Dorf vernichtet, die (vor allem ukrainischen) Bauern vom Golodomor, der Hungersnot, dahingerafft.“ … Rezensionen hier und hier

Orlando Figes: Hundert Jahre Revolution – Russland und das 20. Jahrhundert

Aus dem Englischen von Bernd Rullkötter, Verlag Hanser Berlin, München 2015, 384 Seiten, 26 Euro

Leseprobe

„Für mich ist es ein existentialistischer Text“

Es begann mit dem rechten Bein. Ohne dieses Bein, das gelegentlich ein Eigenleben führte, wäre sein Leben anders verlaufen, schreibt Richard Wagner selbstironisch. Er schildert, wie er zunächst versucht habe, die ersten Symptome zu ignorieren. Bis sich das Zittern nicht mehr verbergen ließ und das Bein beim Konzert im Französischen Dom unfreiwillig den Takt schlug…. Rezensionen hier und hier

Richard Wagner: Herr Parkinson.

Knaus, München. 144 Seiten, 16,99 Euro.

Leseprobe

Schönheit und Schrecken

„Ich habe Heisenbergs Texte während des Philosophie-Studiums an der Universität kennengelernt und seitdem haben sie mich nicht losgelassen. Mein Interesse galt nicht unbedingt der Person Heisenbergs, sondern der Quantenmechanik im Allgemeinen. Heisenberg war aber einer derjenigen, die die meisten nicht-technischen Texte geschrieben haben, Texte, die auch Nichtphysiker, Leute wie ich, hätten schreiben können. Das hat ihn mir sehr sympathisch gemacht. Ich war immer auch sehr fasziniert von der Jugend Heisenbergs. Als ich später mehr über sein Leben wusste, über seine schwierige Haltung in den 30er-Jahren, hat das mir ihn nähergebracht, ihn mir menschlicher gemacht.“ Interviews mit dem Autor hier und hier, Rezension hier und hier.

Jérôme Ferrari: Das Prinzip

Roman / Aus dem Franz. von Christian Ruzicska und Paul Sourzac. – Zürich : Secession Verl. für Literatur, 2015. – 133 S. ; 21 cm ISBN 978-3-905951-65-3 fest geb. : EUR 19.95

Weltkriegskaleidoskop

„’Alles Licht, das wir nicht sehen‘ erhielt 2015 den Pulitzer Preis, eine verdiente Auszeichnung für diesen wirklich grandiosen Roman.“ … Rezensionen hier, hier und hier

Anthony Doerr: Alles Licht, das wir nicht sehen

Deutsch von Werner Löcher-Lawrence, 519 Seiten, C. H. Beck Verlag 2015, ISBN 9783406667510, 22,95 €, Gebunden

Leseprobe hier

Ethnologie einer verschworenen Gemeinschaft

Wer sind eigentlich die Leute, die 2008 die Welt in eine Finanzkrise führten und heute weitermachen, als wäre nichts gewesen? Joris Luyendijk hat Interviews mit Bankern geführt – und festgestellt, dass nicht sie persönlich das Problem sind. … Rezension hier

Joris Luyendijk: Unter Bankern – Eine Spezies wird besichtigt

19,95 EUR, Aus dem Niederländischen von Anne Middelhoek (Orig.: Dit kan niet waar zijn. Onder bankiers) 1. Aufl. 2015, ca. 320 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, ISBN: 978-3-608-50338-8

Leseprobe hier

Spannende Scheinwelt-Vergangenheit

Als Roman ist es ein fesselndes Buch, auch wenn der Leser sich anfangs oft fragt, ob die jeweilige historische Kulisse einen authentischen Hintergrund hat, ob es pure Fiktion ist oder gerade ein augenzwinkerndes Spiel mit der Realität getrieben wird, mit dem der Autor die, die es verstehen, zwischendurch zum Schmunzeln bringen will. Bei allen Fragen, die sich da jenseits der eigentlichen Handlung auftun, glaubt man, dass der Autor weiß, was er tut und dass man irgendwann auch auf alles eine Antwort bekommt. Dafür allerdings hört das Buch zu früh auf. … Rezension hier

ROLF BAUERDICK: Pakete an Frau Blech

Roman. Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 416 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 1 s/w Abbildung, ISBN: 978-3-421-04645-1, € 21,99 [D] | € 22,70 [A] | CHF 29,90 * (* empf. VK-Preis), Verlag: DVA Belletristik

Heilige Irene

„Wenn jemand wie Dörte Lyssewski, eine seit Langem erfolgreiche Schauspielerin, als Debütantin mit einem Band mit vier Erzählungen an die literarische Öffentlichkeit tritt– um eben nicht zu sagen sich traut –, und das nicht schrittweise mit Einzelpublikationen, sondern mit einem überaus markanten, in sich geschlossenen Erzählungsband, dann ist das nicht nur eine gelungene Überraschung, sondern eine spannende Herausforderung zu erfahren, welche Interessen sie dabei antreiben. Man erkennt jedenfalls sofort, dass diese Texte nichts mit dem üblichen Berichtsfeld von Debütanten, wie Kindheit und Familie, zu tun haben. …“ Rezension hier und hier

Dörte Lyssewski: Der Vulkan oder Die Heilige Irene
Erzählungen, 188 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, ISBN: 978-3-95757-083-3, Preis: 19,90 € / 27,90 CHF, Matthes & Seitz 2015

Gleichschaltung, Völkerfreundschaft und Nation

Die Sowjetunion unter Stalin war ein Ort, an dem Terror und Gewalt herrschten, in der öffentlichen Propaganda aber wurde sie zeitgleich als Hort der »Brüderlichkeit« und »Völkerfreundschaft« inszeniert. Die Kulturpolitik jener Jahre zielte auf eine sowjetweite Repräsentation der nationalen Kulturen und die Etablierung einer »multinationalen« Sowjetliteratur bzw. Sowjetkultur. Ungeachtet der ideologischen Gleichschaltung war das Arsenal von Figuren des Nationalen keineswegs für alle gleich, sondern hing von den jeweiligen geschichtlichen und (religions-)kulturellen Traditionen der einzelnen Völker ab.
Am Beispiel Georgiens lassen sich kulturelle Phänomene – wie etwa die Kolchis, das georgische Pantheon nationaler Heroen oder die Figur des mittelalterlichen Dichters Šota Rust’aveli – als »Figuren des Nationalen im Sowjetimperium« untersuchen. Georgien ist nicht nur deshalb ein interessantes Beispiel, weil Stalins Heimat in den offiziellen Diskursen viel Aufmerksamkeit erhielt. … mehr hier, Rezension hier

Giorgi Maisuradze, Franziska Thun-Hohenstein: Sonniges Georgien

Figuren des Nationalen im Sowjetimperium, 376 SEITEN, 15 X 23 CM, BROSCHIERT, 46 ABBILDUNGEN, ISBN 978-3-86599-277-2, EUR 26,90

Zeitreisen in Venedig

„Nein, man muß den Lebenslauf der Einzelnen studieren und die geistig-seelische Verflechtung mit der Stadt kennenlernen. Die persönliche Situation begründet die emotionale Beziehung, das Erlebnis der Stadt Venedig wird Bestandteil des Denkens und Fühlens und findet Eingang in das Werk. Dem Autor gelingt es auf beeindruckende Weise, den Prozeß der Anverwandlung darzustellen und ihn geradezu spannend zu gestalten. Er greift auf profundes Wissen zurück und präsentiert es stilsicher aufbereitet in einem lockeren Duktus, der den Leser gefangen nimmt.

Leidende scheint die Lagunenstadt besonders willig aufzunehmen. Liebschaften, die unglücklich verlaufen, Seelenschmerz und Schaffenskrisen vermag sie theatralisch aufzubereiten. Selbst moribund bietet sie der Melancholie, der trüben Weltsicht und der Todessehnsucht die passende Atmosphäre, man könnte auch sagen: Die Bühne mit gedämpftem Licht.

Am eindrucksvollsten deutlich wird das wohl bei Rainer Maria Rilke, aber auch eindringlich geschildert bei Marcel Proust und Gerhart Hauptmann. Jedes einzelne Kapitel ist ein Meisterstück, das den Protagonisten im venezianischen Ambiente lebendig werden läßt. Das gilt auch für Künstler, die uns eher entrückt sind …“ Rezension hier

Venedig – Eine literarische Zeitreise

Text: Jürgen K. Hultenreich, Photographien: Angelika Fischer

Format: 17×24,5cm, 208 Seiten mit 168 Abbildungen im Duoton und einem Lageplan.
Fadenheftung als Klappenbroschur. ISBN 978-3-937434-65-0  € 24.80 Leseprobe hier

Saudischer Liberalismus

„Letztens ging ich auf die Toilette. Sah einen Haufen schmutziges Klopapier“, schreibt Raif Badawi aus dem Gefängnis. „Während ich mir konzentriert die Hunderte von Kritzeleien auf den klebrigen Toilettenwänden unserer Sammelzelle durchlas, sprang mir ein Schriftzug ins Auge: „Der Säkularismus ist die Lösung!“ Diesen Satz zu lesen sei ihm vorgekommen wie eine Szene in einem Nachtlokal, „wo all die hässlichen käuflichen Mädchen zusammenkommen und plötzlich um Mitternacht eine bildschöne Liebesdienerin den Raum betritt“. … weiter, eine weitere Rezension hier

Raif Badawi:1000 Peitschenhiebe.

Weil ich sage, was ich denke.

Ullstein Verlag, Berlin 2015. 62 Seiten, 4,90 Euro.

Geschichte?

Zusammen mit dem hier ebenfalls erstmals abgedruckten Vortrag ›Ewiges Sein in der Zeit‹ (1962) bietet dieser Band auf engstem Raum die grundlegenden Überlegungen Voegelins zu seiner Auffassung der Geschichtsphilosophie und öffnet eine neue Perspektive auf sein Spätwerk….weiter

Eric Voegelin: Was ist Geschichte?

[What is history?, 1962]

172 Seiten, Klappenbroschur

Aus dem Englischen von Dora Fischer-Barnicol, hrsg. und mit einem Vorwort von Peter J. Opitz

ISBN: 978-3-88221-046-0, Preis: 15,00 € / 21,40 CHF

Gefahr des falschen Zungenschlags

Eigentlich ist das ein Monolog. „Mit sozialistischen Grusz“ heißt der erste Roman des Theaterautors Dirk Laucke und sicher folgt bald eine Bühnenfassung. Denn man sieht ihn plastisch vor sich, den jungen Phillip Odetski, wie er sich windet mit linkischen Gesten. Als Erzähler redet er zwar mit dem Leser, doch kommentiert er seinen Drang, sich mitzuteilen, als Ausnahmezustand … Rezension hier

Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2015,
200 Seiten, 10,99 Euro

Missbrauch als Fortschritt

Der Missbrauch nimmt in Protestbewegungen, die scheinbar nur das Gute wollen, flugs einen neuen Namen an: Er tritt im Tarnkleid auf und nennt sich “pädagogischer Eros” oder “sexuelle Befreiung” oder “starke Freundesliebe” oder schlicht: Lolita. Die großen progressiven Theorien deutscher Protesbewegungen haben diesen getarnten Missbrauch ohne großen Widerspruch in ihre Ideen eingebaut, mehr noch: sie haben ihn teilweise sogar verherrlicht. …mehr hier und hier

Leseprobe

Sexuelle Gewalt in deutschen Protestbewegungen 
Erscheinungsdatum: 16.03.2015
280 Seiten
Hanser Verlag
Fester Einband
ISBN 978-3-446-24726-0
ePUB-Format
ISBN 978-3-446-24968-4

Brutalität und Larmoyanz

„Nachdem Heidegger von den KZs erfahren hat, dichtet er nicht nur selbstverliebten Quatsch von dem ‚Schied als der fügenden Fuge der äußersten Freye zur Innigkeit des Selben Selber‘. Er beklagt auch den ‚Lärm um das Umkommen der vielen‘ und redet sich den Holocaust in einer obszönen Wendung als den Kampf des ‚wesenhaft Jüdischen‘ (nämlich der technischen Moderne) gegen das Jüdische schön.“ … weiter

Vittorio Klostermann Verlag, Frankfurt am Main 2015

ISBN 9783465038696

Gebunden, 560 Seiten, 58 EUR

78 Jahre alte Neuerscheinung

Es ist eine kleine literarische Sensation: Im Zsolnay-Verlag erscheint ein biografisches Porträt Marlene Dietrichs, geschrieben von Alfred Polgar, dem großen Feuilletonisten der Wiener und Berliner Moderne der 20er- und 30er-Jahre. Der bisher unveröffentlichte Text zeichnet … weiter

Rezensionen hier und hier

Bild einer berühmten Zeitgenossin

Zsolnay Verlag, Wien 2015

ISBN 9783552057210

Gebunden, 160 Seiten, 17,90 EUR

Leseprobe

Auflösung einer Vertuschung

Eine Mutter wartet auf ihren Sohn. 62 Jahre zuvor ist er von den Nazis aus Gorizia in der Nähe von Triest entführt worden. Hier hatte sie als junges Mädchen eine Affäre mit einem SS-Offizier. Anders als der Rest ihrer jüdischen Familie hat sie überlebt – und jahrzehntelang nach ihrem Sohn gesucht. Bei ihrer Suche stößt sie auf andere Schicksale, liest Zeugenaussagen, betrachtet Fotos und Erinnerungsstücke. … Leseprobe

ISBN:978-3-455-40516-3
Gebunden, Seiten:400, Hoffmann und Campe
Erscheinungsdatum:14.02.2015, EUR 24,00
Übersetzung: Brigitte Döbert, Blanka Stipetic

„Wie hat unser Volk so enden können?“

Feuerkopf und Außenseiter der Historikerzunft: Götz Aly hat bahnbrechende Werke über den Nationalsozialismus geschrieben. In seinem neuen Essayband behauptet er, den Deutschen fehle die Mitte. …hier Rezensionen aus der Welt, vom Deutschlandradio und vom SWR

Die Deutschen zwischen Freiheitsangst und Kollektivismus.
S. Fischer, Frankfurt am Main. 266 Seiten, 21,99 Euro.

Schattenwelt der Flüchtlinge

Tel Aviv, mit 400.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt Israels. In der Gegend um den alten Busbahnhof leben viele der Flüchtlinge aus Afrika. Sie kommen über die gefährliche Sinai-Route ins Land, wo sie Menschenhändlern wehrlos ausgeliefert sind. Die Flüchtlingsschicksale, von denen „Stadt der Verlorenen“ erzählt, sind bedrückend – und real. … Rezension hier

Roman
Aus dem Hebräischen von Ulrike Harnisch
Deutsche Erstausgabe
412 Seiten, E-Book Adobe DRM
Originaltitel: Ir Miklat
Originalverlag: Kinneret Zmora-Bitan, 2013
EUR 8,99 [D] / 14,00 sFr.
Erstverkaufstag: 19.01.2015
ISBN 978-3-8321-8830-6

www.dumont-buchverlag.de/buch/Liad_Shoham_Stadt_der_Verlorenen/14716

Nette Lesestunden

Der Schweizer Videojournalist Jonas Brand arbeitet für eine unbedeutende, kleine Klatschsendung. Seine frühere Ambition, ein abendfüllendes Spielfilmprojekt zu realisieren, ist längst dem schnöden Broterwerb zum Opfer gefallen. … weiter

Martin Suter: Montecristo

Roman, Hardcover Leinen, 320 Seiten

Erscheint 25.2.15

ISBN 978-3-257-06920-4

€ (D) 23.90 / (A) 24.60

www.diogenes.de/leser/neuheiten/hardcover/alle/9783257069204/buch

Leseprobe: http://www.diogenes.de/leser/katalog/download/9783257069204/leseproben

Dürre

Was ist grausamer, die Natur oder die Menschen? Ruth wollte mit ihrer Familie neu anfangen, draußen im Haus an der Quelle. Doch als es im ganzen Land nicht mehr regnet, nur noch bei ihnen, wird das Paradies zum Albtraum, der das Leben eines Kindes kostet – und bald kann Ruth nicht einmal mehr sich selbst trauen. …mehr hier

Catherine Chanter: Die Quelle

Hardcover

Aus dem Englischen von Verena Kilchling

Preis € (D) 16,99 | € (A) 17,50 | SFR 24,50

ISBN: 978-3-651-02195-2

voraussichtlich ab dem 19. Februar 2015 im Buchhandel

www.fischerverlage.de/buch/die_quelle/9783651021952

Leseprobe: http://www.fischerverlage.de/media/fs/308/LP_978-3-651-02195-2.pdf

Hass auf Staat und Polizei

„In der Parallelgesellschaft, über die Boyle schreibt, leben keine Migranten, sondern Amerikaner, Menschen wie Adam, die in ihre Wahnwelt fliehen, aus der es kein Zurück mehr gibt. Insofern ist der Roman nicht nur eine spannend erzählte Geschichte über eskalierende Gewalt, es ist auch eine Analyse der amerikanischen Gesellschaft, die an den Rändern ausfasert – manchmal mit tödlichen Folgen. “ … Rezensionen hierhier und hier

T. C. Boyle: „Hart auf hart“

Übersetzt aus dem Englischen von Dirk van Gunsteren

400 Seiten, Verlag: Hanser, 2015

ISBN 978-3-446-24737-6, 22,90 Euro                                     http://www.hanser-literaturverlage.de/buch/hart-auf-hart/978-3-446-24737-6/

Leseprobe: http://files.hanser.de/hanser/docs/20141215_2141215152541-86_978-3-446-24737-6-Leseprobe.pdf

Ignorierte Mordgeschichte

Am 25. April 1945, 14 Tage vor Kriegsende, wurde auf einem abgelegenen Bergbauernhof bei Eisenkappel/Železna Kapla in Kärnten, ein Verbrechen verübt: Im Zuge eines Angriffs auf die beim Peršman lagernden Partisaneneinheiten töteten Angehörige eines SS- und Polizeiregiments elf Zivilisten, fast die gesamte Familie Sadovnik, darunter sieben Kinder unter 14 Jahren.

Eine Rezension hier: www.faz.net/aktuell/politik/politische-buecher/per-man-ignorierte-mordgeschichte-13365922.html und mehr zum Thema hier: www.persman.at/downloads/Sima_Das-Persman-Massaker_de.pdf

Lisa Rettl/Gudrun Blohberger (Hrsg.): Peršman.                          Wallstein Verlag, Göttingen 2014. 480 S., 29,- €. mehr hier: www.wallstein-verlag.de/9783835315884-perman.html

Gewalt und Duldsamkeit

Otar Tschiladse erzählt in diesem gewaltigen Roman über die sagenhafte Medea aus der ungewöhnlichen Perspektive der eroberten »Barbaren«, der Bewohner der antiken Kolchis (dem heutigen Georgien). Er verwendet dabei die uns aus der griechischen Überlieferung bekannten mythologischen Stoffe und Gestalten, erzählt sie jedoch als Geschichten aus einem gewöhnlichen Alltag, dass sie unser aller Geschichten sein könnten. … mehr hier

Otar Tschiladse: Der Garten der Dariatschangi

[Gsase erti kazi midioda, 1973]

663 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, mit Lesebändchen

Aus dem Georgischen und mit einem Nachwort von Kristiane Lichtenfeld, Matthes & Seitz Verlag, Berlin 2015

ISBN: 978-3-88221-030-9, Preis: 39,90 € / 51,90 CHF

Piratenrepublik

Es gibt gute, geradezu philosophische Gründe, sich mit Piraten zu beschäftigen: Wie das nun erstmals aus dem Englischen übersetzte „Libertalia“ von Daniel Defoe aus dem 18. Jahrhundert zeigt, entwickelten die Piraten schon früh erste Vorstellungen davon, wie eine alternative, egalitäre Gesellschaftsform aussehen könnte. … Rezensionen hier, hier, hier und hier

Daniel Defoe: Libertalia

Die utopische Piratenrepublik

238 Seiten, gebunden, Matthes und Seitz Berlin 2015

Herausgegeben von Helge Meves, Aus dem Englischen von David Meienreis und Arne Braun,

BuchISBN: 978-3-95757-000-0

Preis: 22,90 € / 31,80 CHF

Alternative zum Medienprekariat?

Ein renommierter Journalist verliert durch die Wirtschaftskrise seinen Job. Er hat einen kleinen Sohn. Er muss Geld verdienen. Und strandet als Möbelverkäufer in einem Industriegebiet in der Provinz. In einem der größten Möbelhäuser der Republik. Er trifft auf ehemalige Maurer, Musiker, Hoteldirektoren, Architekturstudenten – alles dabei im Kreis seiner Kollegen. … mehr hier

Robert Kisch: Möbelhaus

Ein Tatsachenroman

Verlag: DROEMER KNAUR, 2015

320 Seiten Maße: 13,6 x 21,1 cm

Taschenbuch Deutsch

ISBN-10: 342630404X

ISBN-13: 9783426304044 Leseprobe

Verkommene Eliten, tote Provinz

Interview und Rezensionen hierhier, und hier

Zehn Zeilen – mehr hat Marc Rappaport einem 27 Jahre zurückliegenden Prostituiertenmord, der jetzt durch DNA-Abgleich gelöst sein soll, nicht zu widmen gedacht. Und doch will er mehr über die Geschichte der jungen Frau erfahren, die mit 18 aus der Enge ihrer Industriekleinstadt nach Paris floh, um zu studieren, und dort in die Prostitution schlitterte. Dabei stößt er bald auf einen Skandal von schockierendem Ausmaß, der die unlösbaren Verstrickungen von Wirtschaft, Geld und Politik durchscheinen lässt.

Gila Lustiger: Die Schuld der anderen

ROMAN, Erschienen am 19.01.2015

496 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag

ISBN: 978-3-8270-1227-2

€ 22,99 [D], € 23,70 [A], sFr 32,90

Leseprobe

Halbmond über Paris

2022 wird der erste islamische Präsident Frankreichs gewählt. In der Stichwahl gegen die rechtsextreme Marine le Pen bekommt er Unterstützung von Linken und Liberalen. Und dann beginnt die Islamisierung. Bald verlassen die letzten Juden das Land, Kopftuch und Schleier prägen das Pariser Stadtbild. Eine provozierende Vision von Michel Houellebecq.

Rezensionen finden Sie hier, hier, und hier

Michel Houellebecq: Unterwerfung

Roman, aus dem Französischen von Norma Cassau, Bernd Wilczek, ca. 280 Seiten, Hardcover, H21,0 x B13,5 cm, mit Lesebändchen, Originaltitel: Soumission, Originalverlag: Flammarion, 2015, EUR 22,99 [D] / 32,90 sFr. Datum der geplanten Veröffentlichung: 16.01.2015, ISBN 978-3-8321-9795-7 , DuMont Buchverlag

Totenruhe

Rezensionen hier, hier und hier

Nur eines verschafft Karl Heidemann Erlösung von der unendlichen Qual des Lärms dieser Welt: die Stille des Todes. Blutig ist die Spur, die er in seinem Heimatdorf hinterlässt. Durch sein unfassbar sensibles Gehör hat er gelernt, sich lautlos wie ein Raubtier seinen Opfern zu nähern, nach Belieben das Geschenk des Todes zu bringen. Und doch findet er nie, wonach er sich sehnt: Liebe. Bis er auf einen Schatz stößt. Ein Schatz aus Fleisch und Blut. Ein Schatz, der alles ändert….mehr hier

Thomas Raab: Still

Hardcover, Droemer HC

14.01.2015, 368 S.

ISBN: 978-3-426-19956-5

€ 19,99 E-BOOK (€17,99)

Leseprobe

„Meisterhaftester Nicht-Vertreter“

Indirekt, das bedeutet Schwindel und freie Assoziation, das bedeutet ein Puzzle aus zusammengesetzten Bildern und ein Mosaik aus Zitaten, eine erotische und zugleich literarische Erweckungsgeschichte und ein großer Spaß aus kleinen Derbheiten. Dieser frühe Prosatext stammt aus der Zeit des Sozialistischen Realismus, und Esterházy beweist hier einmal mehr, dass er der meisterhafteste Nicht-Vertreter dieses Genres ist. … mehr hier

Péter Esterházy: Indirekt

Erschienen am 19.01.2015

Übersetzt von Zsuzsanna Gahse

176 Seiten, Kartoniert

ISBN: 978-3-8333-0980-9

€ 9,99 [D], € 10,30 [A], sFr 14,90

Tragischer Partei-Liebling

Lenin bezeichnete ihn als »Liebling der Partei«, Stalin ließ ihn 16

Jahre später als »faschistischen Söldner« hinrichten: Kaum ein russi- scher Revolutionär durchlebte ein so wendungsreiches Schicksal wie Nikolai Bucharin. Politisch zwischen Extremen schwankend, war er die vielleicht schillerndste und zugleich tragischste Persönlichkeit der frühen Sowjetunion. … mehr hier

Nikolai Bucharin: Stalins tragischer Opponent

636 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag

Erscheinungsdatum: 12.2014

ISBN: 9783957570185

Preis: 39,90 € / 51,90 CHF

Verdrängter Völkermord

»Dies ist ein Weg, von dem es keine Heimkehr gibt«, notierte Armin T. Wegner im November 1915 in sein Tagebuch. Der Schriftsteller wurde als deutscher Sanitätsoffizier im Osmanischen Reich Augenzeuge des Völkermords an den Armeniern. Der im Schatten des Ersten Weltkriegs verübte Völkermord jährt sich im Jahr 2015 zum hundertsten Mal. Trotz der deutschen Mitverantwortung für dieses Verbrechen spielt er im öffentlichen Bewusstsein in Deutschland bisher kaum eine Rolle. … mehr hier

Guttstadt, Corry (Hg.): Wege ohne Heimkehr

Die Armenier, der Erste Weltkrieg und die Folgen

Unter Mitarbeit von Seyda Demirdirek und Elke Hartmann

ISBN 978-3-86241-440-6 | 204 Seiten | gebunden | Zahlreiche Abb.

| erschienen Dezember 2014 | 19.80 € | lieferbar

Klare Worte für die tagtäglichen Gewalterfahrungen

„Nehmen wir es schnell vorweg: Ja, es gibt viele Gemeinsamkeiten mit dem gefeierten Erstling. In Die juristische Unschärfe einer Ehe beeindruckt Grjasnowa wie schon in Der Russe ist einer, der Birken liebt mit hohem Erzähltempo. Unprätentiös und abgeklärt ohne zynisch zu werden findet Grjasnowa in beiden Büchern wenige, aber klare Worte für die tagtäglichen Gewalterfahrungen – im Privaten wie im Politischen.“ Die Rezension von Johanna Backes auf Literaturkritik.de hier

Olga Grjasnowa: Die juristische Unschärfe einer Ehe.

Roman. Carl Hanser Verlag, München 2014. 272 Seiten, 19,90 EUR. ISBN-13: 9783446245983

Schwester Nazi

Eric Trost ist der Sohn eines Nazis und der Halbbruder einer Anführerin einer Gruppe von Neonazis, die im Untergrund agiert. Zwischen Distanzierung und der Suche nach Nähe zu seiner Familie verliert sich der Protagonist in Selbstzweifel. Als er dann von den großen Plänen seiner verstorbenen Schwester erfährt, ist er seiner Familie schon viel zu nah gekommen.

Dieter Bub konstruiert aus seiner eigenen Familiengeschichte in seinem neuen Roman ein Szenario … mehr hier

Dieter Bub: Braune Schatten

Roman, Mitteldeutscher Verlag

12,95 €, 240 S., Br., 130 x 200 mm

ISBN 978-3-95462-471-3

Erschienen: Dezember 2014

Himmelsstürmer

„James Salter liefert auch heute noch die Legitimation für alle, die auf der Suche nach sich selbst alle Kollateralschäden in Kauf nehmen.“ Eine Rezension von Alexander Wallasch in The European hier

James SalterJäger

Übersetzt von Beatrice Howeg, 304 Seiten, ISBN: 978-3-8270-1235-7, € 19,99, Berlin Verlag 2014

Leseprobe

Sensibel für Minderheiten

„Mich zog an diesem Buch an, erstens meine, ich würde sagen, Empfindlichkeit für nationale Minderheiten, besonders in großen Reichen. Das Zweite ist natürlich meine Anziehung zur deutschen Kultur und zur deutschen Geschichte.“ Eine Rezension von Gemma Pörzgen für den Deutschlandfunk hier

György Dalos: Geschichte der Russlanddeutschen. Von Katharina der Großen bis zur Gegenwart

Übersetzung: Elsbeth Zylla. C.H. Beck Verlag. 330 Seiten, 24,95 Euro. ISBN: 978-3-406-67017-6

Leseprobe

Keine Familiengeschichte

„Manche Bücher irritieren. Manche durch ihre Sprache. Manche durch ihre Erzählung. Manche durch Bilder. Und manche dadurch, dass man nicht weiß, was man in den Händen hält.“ Eine Rezension von Fee Isabelle Lingnau auf kulturport.de hier

Kenzaburō Ōe: Licht scheint auf mein Dach. Die Geschichte meiner Familie

S. Fischer 2014, Gebundene Ausgabe: 206 Seiten, ISBN: 978-3-10-055217-4, 19,99 €

Leseprobe

Geflohen, verfolgt, entfremdet

1944 schrieb Hans Keilson Tagebuch. Er schildert die Erfahrung des Untertauchens und berichtet von der beängstigenden Entfremdung gegenüber Frau und Kind, einer heimlichen Liebe, von Gedichten und Lektüre, der Angst vor der Zukunft und der täglichen Bedrohung.

Gespräch des Deutschlandradio mit Marita Keilson-Lauritz, Herausgeberin und Witwe des Autors hier

Hans KeilsonTagebuch 1944

Und 46 Sonette

Herausgeber: Marita Keilson-Lauritz

Tagebücher. Hardcover. Preis € (D) 18,99 | € (A) 19,60 | SFR 27,50. ISBN: 978-3-10-002238-7, Fischer 2014

Leseprobe

Der geheime Ehrgeiz der Räume

Bora Ćosić entdeckt Nebenschauplätze als Refugien einstiger Bürgerlichkeit. Rezension von Simon Strauss in der ZEIT hier

Bora ĆosićLange Schatten in Berlin

Mit zahlreichen Fotografien von Lidija Klasić

Nachwort von Herbert Wiesner

Aus dem Serbischen von Brigitte Döbert

160 Seiten. Gebunden. Lesebändchen. € 16,95 ISBN: 978-3-89561-586-3

Leseprobe

 

Mao, Marx und Marihuana

Hier sind Rezensionen von Hannes Schwenger im Tagesspiegel, Jens Dirksen in der WAZ und ein Gespräch mit Ulla Hahn in 3sat.

ULLA HAHN

Spiel der Zeit 

Roman

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 608 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, ISBN: 978-3-421-04585-0, € 24,99 [D] | € 25,70 [A] | CHF 35,50 * (* empf. VK-Preis), Verlag: DVA Belletristik, 2014, Leseprobe 

Die Watschen-Katharsis

Karin Peschka fasziniert mit ihrem Debütroman über das Wien der Nachkriegszeit

Eine Rezension von Simon Huber in literaturkritik.de finden Sie hier 

Karin Peschka: Watschenmann. Roman.

Otto Müller Verlag, Salzburg 2014.

298 Seiten, 19,00 EUR.

ISBN-13: 9783701312207

Immer Kredit, nie Substanz

Felix Martins Ideen- und Mediengeschichte des Geldes erklärt den sozialen Schmierstoff und seine Krisen

Eine Rezension von Bernd Blaschke in literaturkritik.de finden Sie hier 

Felix Martin: Geld, die wahre Geschichte. Über den blinden Fleck des Kapitalismus.

Übersetzt aus dem Englischen von Thorsten Schmidt.

Deutsche Verlags-Anstalt, München 2014.

380 Seiten, 22,99 EUR.

ISBN-13: 9783421045928

Die Schatten der Vergangenheit

Die Geschichte einer karpatendeutschen Familie im Spannungsfeld zwischen Ost und West

Eine Rezension von Dietmar Jacobsen auf literaturkritik.de finden Sie hier 

Constantin Göttfert: Steiners Geschichte. Roman.

Verlag C. H. Beck, München 2014.

480 Seiten, 19,95 EUR.

ISBN-13: 9783406667572

Zufall oder Fortune

Zum 85. Geburtstag von Hans-Magnus Enzensberger erschien sein autobiografischer Band „Tumult“

Eine Rezension von Peter Mohr auf literaturkritik.de finden Sie hier 

Hans Magnus Enzensberger: Tumult.

Suhrkamp Verlag, Berlin 2014.

250 Seiten, 21,95 EUR.

ISBN-13: 9783518424643

„Augenzeuge des Konstanzer Konzils“

Mit dieser Edition wird eine hoch bedeutende Quelle der spätmittelalterlichen Historiografie erstmals einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.

Eine Rezension von Bernhard Morbach im rbb-kulturradio finden Sie hier 

Augenzeuge des Konstanzer Konzils

Die Chronik des Ulrich Richental

Übersetzt von Henry Gerlach und Monika Küble

2014. 1. Auflage 248 Seiten mit 15 s/w-Abbildungen. 14,5 x 22 cm. Gebunden. ISBN 978-3-8062-2901-1 EURO 24,95

Über die berühmteste Waffe der Welt

Oliver Rohes Buch „Meine jüngste Erfindung ist eine Maulwurfsfalle“ beleuchtet Michail Kalaschnikows Leben und seine Erfindungen. Eine Rezension von Matthias Hennig auf literaturkritik.de finden Sie hier 

Oliver Rohe: Meine jüngste Erfindung ist eine Maulwurfsfalle. Michail Kalaschnikow, sein Leben, sein Werk. Eine Erzählung.

Aus dem Französischen von Till Bardoux.

Matthes & Seitz Verlag, Berlin 2014.

92 Seiten, 14,90 EUR.

ISBN-13: 9783882219524

Hochnäsiger Liberalismus

Der politische Liberalismus droht zum Diener marktradikaler Ideen zu werden

Eine Rezension von Marko Martin für Deutschlandradio Kultur finden Sie hier 

Jean-Claude Michéa: Das Reich des kleineren Übels. Über die liberale Gesellschaft. Essay

Aus dem Französischen von Nicola Denis

Verlag Matthes & Seitz, Berlin 2014

191 Seiten, gebunden 19,90 Euro

„Das Internet der Tiere“

Könnte Problembär Bruno noch leben, wenn er nur über genug Daten berechenbarer gewesen wäre?

Eine Rezension von David Westphalen für Bayern 2 Kultur finden Sie hier 

Alexander Pschera

Das Internet der Tiere 

Der neue Dialog zwischen Mensch und Natur

186 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 10 Abbildungen, Buch ISBN: 9783957570147 Preis: 19,90 € / 28,50 CHF

Lesung von Alexander Pschera auf zehnseiten.de hier 

Gerhard M. Buurman, Stephan Trüby (Hrsg.)

Geldkulturen

Ökonomische, philosophische und kulturtheoretische Perspektiven

1. Aufl. 2014, 279 Seiten, 45 s/w Abb., kart.

ISBN: 978-3-7705-5461-4 EUR 34.90 / CHF 45.80

Leseprobe 

RAINER STADLER

Vater, Mutter, Staat

Das Märchen vom Segen der Ganztagsbetreuung – Wie Politik und Wirtschaft die Familie zerstören

ORIGINALAUSGABE, Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 272 Seiten, 12,5 x 20,0 cm, ISBN: 978-3-453-28061-8, € 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,50 * (* empf. VK-Preis) , Verlag: Ludwig

Leseprobe

Kenzaburô Ôe

Licht scheint auf mein Dach

Die Geschichte meiner Familie

Roman, Hardcover, Aus dem Japanischen von Nora Bierich, Preis € (D) 19,99, S. FISCHER Verlag, ISBN: 978-3-10-055217-4

Leseprobe

Hans-Christian Harten

Himmlers Lehrer

Die Weltanschauliche Schulung in der SS 1933-1945

1. Aufl. 2014, 707 Seiten, 9 Tab., Festeinband, Verlag Ferdinand Schöningh, ISBN: 978-3-506-76644-1, EUR 78.00 / CHF 100.00

Leseprobe

ROLAND SPITZLINGER, JULIA DRAXLER

Probier’s doch mal mit Korruption!

Die Erfolgsgeheimnisse der Vettern, Freunderln und Amigos

ORIGINALAUSGABE, Paperback, Klappenbroschur, 320 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, ISBN: 978-3-570-50174-0, € 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis) , Verlag: Riemann, Erscheinungstermin: 13. Oktober 2014

Leseprobe

ANTÓNIO LOBO ANTUNES

Kommission der Tränen

Roman, Originaltitel: Comissao das Lagrimas, Originalverlag: Don Quixote, Aus dem Portugiesischen von Maralde Meyer-Minnemann, DEUTSCHE ERSTAUSGABE, Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 384 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, ISBN: 978-3-630-87423-4, € 22,99 [D] | € 23,70 [A] | CHF 32,90 * (* empf. VK-Preis), Verlag: Luchterhand Literaturverlag

Leseprobe

DIRK MAXEINER, MICHAEL MIERSCH

Alles grün und gut?

Eine Bilanz des ökologischen Denkens

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 384 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, ISBN: 978-3-8135-0650-1, € 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,50 * (* empf. VK-Preis), Verlag: Knaus

Leseprobe

FRANZ HOHLER

Der Autostopper

Die kurzen Erzählungen

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 768 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, ISBN: 978-3-630-87456-2, € 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,50 * (* empf. VK-Preis), Verlag: Luchterhand Literaturverlag

Leseprobe

Gideon Böss

Die Nachhaltigen

Eichborn, Hardcover, 302 Seiten, Ersterscheinung: 08.10.2014, ISBN: 978-3-8479-0575-2, 14,99 EUR Downloadpreis: 11,99 EUR

Leseprobe

„Ein großer Spaß! Und wer glaubt, das Ganze ist eine durchgeknallte Satire, der muss nur mal eine Zeit lang in Berlin leben.“ Vince Ebert

„Eine wunderbare Gesellschaftssatire, bei der noch offen ist, ob die Realität sie einholen wird.“ Jan Fleischhauer

mehr

Christian Halbrock

»Freiheit heißt, die Angst verlieren«

Verweigerung, Widerstand und Opposition in der DDR: Der Ostseebezirk Rostock

1. Auflage 2014

537 Seiten mit 8 Tab. gebunden

ISBN 978-3-525-35114-7

Vandenhoeck & Ruprecht

39,99 € inkl. MwSt.

PDF eBook 32,99 €

Analysen und Dokumente. Wissenschaftl. Reihe des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes d. ehemaligen DDR (BStU) – Band 040

An der Ostsee wurde in der DDR nicht nur Urlaub gemacht. Hier befanden sich die wichtigsten Werften und Häfen. Am Greifswalder Bodden lieferte ein Atomkraftwerk zehn Prozent des im Land verbrauchten Stroms. Es war nicht das einzige Prestigeobjekt der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) im Norden …mehr

Anne Hahn

Gegenüber von China

Roman

Broschur

288 Seiten

1. Aufl. Oktober 2014

15,00 €(D)

ISBN 978-3-95575-025-1

Ein autobiografischer Roman über Punk in der DDR, Flucht und Stasi-Haft. Anne Hahn schreibt in ihrem autobiografisch geprägten Roman in präziser, einfühlsamer Sprache von den ­kleinen und großen Fluchten und Sehnsüchten Jugend­licher in den letzten Jahren vor dem Zusammenbruch des sozialistischen Staates. …mehr

René Freund

Mein Vater, der Deserteur

208 Seiten

Deuticke Verlag

Fester Einband

ISBN 978-3-552-06256-6

ePUB-Format

ISBN 978-3-552-06269-6

René Freund setzt sich mit dem Kriegstagebuch seines Vaters auseinander – und wie man in mörderischen Zeiten Mensch bleibt.

Paris, August 1944. Die Stadt ist von Hitlers Wehrmacht besetzt, doch die Tage der deutschen Herrschaft sind gezählt. Gerhard Freund ist achtzehn, als er zur Wehrmacht eingezogen wird; Mitte August 1944 soll seine Einheit an der Schlacht um Paris teilnehmen. Der junge Soldat erlebt die sinnlose Brutalität des Kampfes und desertiert. Er wird von der Résistance festgenommen und von amerikanischen Soldaten vor der Erschießung gerettet. Mehr als sechzig Jahre später liest René Freund das Kriegstagebuch seines verstorbenen Vaters, stöbert in Archiven, spricht mit Zeitzeugen und fährt nach Paris, auf der Suche nach einem schärferen Bild von seinem Vater – und der eigenen Familiengeschichte….mehr

Leseprobe

Szilárd Borbély

Die Mittellosen

Aus dem Ungarischen von Heike Flemming und Laszlo Kornitzer

D: 24,95 €

A: 25,70 €

CH: 35,50 sFr

NEU

Erschienen: 06.10.2014

Gebunden, 350 Seiten

ISBN: 978-3-518-42450-6

Als der Ladenbesitzer Mózsi von der Zwangsarbeit ins Dorf zurückkehrt, hat er keine Ähnlichkeit mehr mit einem Juden. Er wird nie wieder einen schwarzen Kaftan tragen. Auch kein weißes Hemd. Er fragt nicht, wohin seine Ware sich verflüchtigt hat…mehr

Leseprobe »

Hilary Mantel

Die Ermordung Margaret Thatchers

Erzählungen

Aus dem Englischen von Werner Löcher-Lawrence

158 Seiten, Hardcover

H21,0 x B13,5 cm

Originaltitel: The Assassination of Margaret Thatcher

Originalverlag: Fourth Estate, 2014

EUR 18,00 [D] / 25,90 sFr.

Erstverkaufstag: 10.09.2014

ISBN 978-3-8321-9768-1

Ein Unfall mit tödlichem Ausgang. Ein geheimnisvolles Satzzeichen. Ein aufdringlicher Besucher. Ein plötzlicher Herzstillstand. Es sind die unterschiedlichsten Dinge und Ereignisse, die Hilary Mantels Figuren aus der Lebensbahn werfen – mal für kurze Zeit, mal für immer….mehr

Simon Pasternak

Tote Zonen

Roman

Originaltitel: Dodszoner

Originalverlag: Gyldendal

Aus dem Dänischen von Ulrich Sonnenberg

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 304 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-8135-0646-4

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,50 * (* empf. VK-Preis)

Verlag: Knaus

Erscheinungstermin: 6. Oktober 2014

Jonathan Littell trifft Quentin Tarantino – literarisch, spannend, provozierend.

Wie lange kann der Mensch in einer vom Krieg verwüsteten Welt das Menschliche bewahren? Im August 1943 erklärte die SS weite Teile Weißrusslands zu sogenannten „toten Zonen“ – Landstriche … mehr

Leseprobe

Andrej Kurkow

Jimi Hendrix live in Lemberg

Aus dem Russischen von Sabine Grebing und Johanna Marx

Roman, Hardcover Leinen, 416 Seiten

Erschienen im Okt. 2014

ISBN 978-3-257-06871-9

€ (D) 22.90 / (A) 23.60

Auch hinter dem Eisernen Vorhang hatte Jimi Hendrix Fans, und was für welche! Doch auch heute gehen in Lemberg, der Vielvölkerstadt im Westen der Ukraine, mehr als merkwürdige Dinge vor sich. …mehr

Dato Turaschwili

Westflug

Aus dem Georgischen von Anastasia Kamarauli

WAT. 2014

176 Seiten. Broschiert

9,90 € / eBook 6,99 €

ISBN 978-3-8031-2728-0

Mitte der achtziger Jahre in Georgien: Sieben junge Erwachsene aus der Mitte der Gesellschaft wollen sich nicht mehr mit den Ungerechtigkeiten der sowjetischen Realität abfinden. Sie entwickeln einen Plan, der ihnen die Freiheit bringen soll, aber tödlich endet…mehr

Philipp Böttcher / Kai Sina (Hg.)

Walter Kempowskis Tagebücher

Selbstausdruck, Poetik, Werkstrategie

Kartoniert

2014, 309 S., 1. Auflage

ISBN 978-3-86916-324-6

€ 32,00

Überblickt man die neuere Forschung zum Werk und Leben Walter Kempowskis (1929–2007), so drängt sich ein Eindruck geradezu auf: Was wir von diesem Schriftsteller zu halten haben, von seinem Selbstverständnis und seinem Werk, ja von seiner Stellung im Kontext der literarischen Moderne nach 1945 und dem intellektuellen Milieu der Bundesrepublik überhaupt, scheint längst noch nicht ausgemacht. Eines der wichtigsten Medien, dessen Untersuchung der weiteren Annäherung an diesen in vielfacher Hinsicht noch unerkannten Autor dienen kann, ist sein umfangreiches Tagebuch-Oeuvre, das neben seinen Romanen und Textcollagen die „dritte Säule“ seines Gesamtwerks bildet. … mehr

Victor Zaslavsky

Der Sprengprofessor.

Lebensgeschichten. Übersetzt aus dem Italienischen beziehungsweise Russischen von Rita Seuß und anderen. Verlag Klaus Wagenbach, Berlin 2013.  140 Seiten, 15,90 EUR. ISBN-13: 9783803112927

Kann jemand, der aus einer jüdischen Familie kommt, ein guter Sowjetbürger sein? Und was tun, wenn die Vorfahren aus der Bourgeoisie stammen? Was passiert, wenn man eine alte Lehrerin so lange ärgert, bis sie sich zu einem konterrevolutionären »barmherziger Gott« hinreißen lässt? Was, wenn der Trotzkimörder Bibliotheksnachbar ist? … mehr hier

Madeleine Prahs

Nachbarn.

Roman. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2014.

352 Seiten, 19,90 EUR. ISBN-13: 9783423280365

Leseprobe

Als Kind flieht Anne Liebert kurz vor dem Mauerfall in den Westen. Später, zurück in Berlin, schlägt sie sich als Altenpflegerin durch, allein mit ihrer kleinen Tochter Marie. Das Glück, scheint es, ist nach unbekannt verzogen, und dann … mehr hier

Martin, Marko

Treffpunkt ’89

Von der Gegenwart einer Epochenzäsur

Wehrhahn Verlag 2014, 320 Seiten, Hardcover, ISBN 978–3–86525–416–0, Preis: 22,80 €,

Schnurrt unsere Erinnerung an das Revolutionsjahr 1989 tatsächlich auf die bis zum Überdruss gezeigten Fernsehbilder zusammen? Für Marko Martin – Schriftsteller, Essayist und Reisender aus Passion – ist jenes Jahr ungleich mehr. mehr hier

Botho Strauß

Herkunft

Carl Hanser Verlag, München 2014.

96 Seiten, 14,90 EUR.

ISBN-13: 9783446246768, Leseprobe hier

Herta Müller

Mein Vaterland war ein Apfelkern.

Ein Gespräch mit Angelika Klammer.

Carl Hanser Verlag, München 2014.

238 Seiten, 18,90 EUR.

ISBN-13: 9783446246638, mehr hier

Ulla-Lena Lundberg

Eis.

Roman. Übersetzt aus dem Schwedischen von Karl-Ludwig Wetzig.

Marebuchverlag, Hamburg 2014. 528 Seiten, 24,00 EUR.

ISBN-13: 9783866482067

mehr hier und eine Leseprobe hier

Ilko-Sascha Kowalczuk / Arno Polzin (Hg.)

Fasse Dich kurz!

Der grenzüberschreitende Telefonverkehr der Opposition in den

1980er Jahren und das Ministerium für Staatssicherheit

Analysen und Dokumente: Wissenschaftliche Reihe des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes d. ehemaligen DDR (BStU), Band 041

2014, 1.060 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-525-35115-4

EUR 59,99 (D), Erscheint am 17.09.2014.

Lutz Seiler

Kruso

Erschienen: 02.09.2014, Gebunden, 484 Seiten, Suhrkamp, ISBN: 978-3-518-42447-6, D: 22,95 €

Leseprobe

Inselabenteuer und Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft: Kruso, der erste, lang erwartete Roman von Lutz Seiler, schlägt einen Bogen vom Sommer 89 bis in die Gegenwart. Die einzigartige Recherche, die diesem Buch zugrunde liegt, folgt den Spuren jener Menschen, die bei ihrer Flucht über die Ostsee verschollen sind, und führt uns dabei bis nach Kopenhagen, in die Katakomben der dänischen Staatspolizei.

MARKUS MORGENROTH

Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich!

Die wahre Macht der Datensammler

Hardcover, Droemer, 272 S. ISBN: 978-3-426-27646-4 € 19,99, E-BOOK (€17,99)

Leseprobe

Datenspionage gegen Angestellte ist tägliche Praxis in deutschen Unternehmen. Backgroundchecks bestimmen über Wohnung, Kredit, Job, Liebe. Ein deutscher Datenanalytiker deckt das ganze Ausmaß der Überwachung und des Datenmissbrauchs auf.

Man braucht keinen Facebook-Account, kein Amazon-Konto, ja nicht einmal einen Internet-Anschluss, um im Netz der Datenhaie zu zappeln. Internationale und nationale Unternehmen schließen aus Adresse, Alter, Geschlecht auf Person und Charakter und vergeben Kredite, Verträge, Arbeitsplätze – oder eben all dies nicht. Wer möchte, dass seine »Klickspur« vom Arbeitgeber analysiert wird? Wer ist sicher, dass dies nicht geschieht? Und was bedeutet diese Spur bei der nächsten Kündigungswelle? Datenschützer sind sich sicher: Alles, was befürchtet wird, ist bereits Realität. Das, was früher einmal »Schicksal« genannt wurde, ist heute allzu oft das diskrete Ergebnis eines illegalen, aber dreist praktizierten Backgroundchecks. Markus Morgenroth macht auf erschreckende Weise klar, was längst an der Tagesordnung ist, und zeigt auf, wie wir uns – halbwegs – schützen können.

Stefan Berg + Günter de Bruyn

Landgang

Ein Briefwechsel

Briefe, Hardcover, Preis € (D) 17,99 | € (A) 18,50 | SFR 25,90, ISBN: 978-3-10-000156-6

Leseprobe

Zwischen Aufbruch und Kaserne: Der bewegende Briefwechsel zwischen dem »Bausoldaten« Stefan Berg und Günter de Bruyn

DDR, 1982: Auch in Ost-Berlin, Leipzig und Dresden gibt es eine Jeans und Parka tragende Generation, die aufbegehrt. Zu ihr gehört der siebzehnjährige Schüler Stefan Berg, der dem bekannten Autor Günter de Bruyn einen Brief schreibt, in dem er ihm für einen mutigen Vortrag zur Friedensbewegung dankt. In der Folge entwickelt sich ein freundschaftlicher Briefwechsel, in dem es um Literatur und Politik, vor allem aber um ein zentrales Thema geht: das Leben des jungen Wehrpflichtigen Stefan Berg als sogenannter Bausoldat. Ein einzigartiges Dokument, das die Sehnsucht nach Freiheit – nur wenige Jahre vor dem Mauerfall – für heutige Leser spürbar und erlebbar macht.

NoViolet Bulawayo

Wir brauchen neue Namen

Roman, Aus dem amerikanischen Englisch von Miriam Mandelkow, Erschienen: 18.08.2014, Gebunden, 264 Seiten, ISBN: 978-3-518-42451-3, D: 21,95 €

Leseprobe

Die zehnjährige Darling lebt im Chaos einer Blechhüttensiedlung. Paradise heißt ihr Zuhause, und fast alles fehlt: der Vater, die Schule, der Fernseher oder auch nur genug zu essen. Doch hier lassen einen die Erwachsenen in Ruhe, die Entwicklungshelfer verschenken Spielzeug und in ganz Afrika kann man nirgendwo besser Guaven klauen. Für alle anderen ist Paradise ein Scherbenhaufen aus zerbrochenen Träumen, für Darling der einzige Ort, der ihr ans Herz gewachsen ist. Gerade als Darling anfängt zu verstehen, wird sie von ihrer Tante in den USA fortgerissen. Üppiges Essen, der Fernseher, die Schule – das alles ist bald selbstverständlich, nur steht sie im neuen Paradies bald vor ihrer größten Aufgabe…

Sillanpää, Sami

Für die Freiheit: Der Kampf der chinesischen Menschenrechtler Hu Jia und Zeng Jinyan

Aus dem Finnischen von Anu Katariina Lindemann, 1. Auflage 2014, 368 Seiten, mit zahlreichen farbigen Abb., ISBN: 978-3-7766-2742-8, 24,99 EUR* D / 25,70 EUR* A / 37,90 CHF* (UVP), Herbig

Leseprobe

Bürgerrechtler, Umweltaktivist und überzeugter Buddhist – bereits in der 3. Generation führt Hu Jia die Familientradition fort und setzt sich für Menschenrechte ein. Über Jahre hinweg lebte er unter ständiger Polizeibeobachtung, war dreieinhalb Jahre im Gefängnis und stand lange Zeit unter strengem Hausarrest – weil er für die Freiheit kämpft. Wie prägen solche Erfahrungen einen Menschen? Was für ein Leben führt er? Kann man unter diesen Umständen eine Beziehung pflegen und eine Familie gründen?

Hu Jia und Zeng Jinyan haben es versucht – ihre Tochter Qianci kam 2007 auf die Welt und wurde die jüngste politische Gefangene. Sami Sillanpää kennt Hu Jia und Zeng Jinyan persönlich und führte über 10 Jahre zahlreiche Interviews mit ihnen und ihren Familien. Zudem greift der Autor Gedichte und Briefe auf, die Für die Freiheit zu einem vielseitigen, durch Fakten untermauerten und gesellschaftskritischen Zeugnis eines beeindruckenden Paares machen.

Georg M. Hafner/Esther Schapira:

Das Kind, der Tod und die Medienschlacht um die Wahrheit

Der Fall Mohammed al-Durah

ISBN 978-3-9814548-7-1, ca. 165 Seiten, mit 21 Abbildungen, 22,86cm x 15,24cm, Paperback, 18€, The Berlin International Center for the Study of Antisemitism (BICSA) / Studien zum Nahen Osten, Band 3

Das Bild ging um die Welt: Ein Vater kauert mit seinem kleinen Sohn hinter einem Betonfass. Verzweifelt versucht er sich und sein Kind in einem mörderischen Kugelhagel zu retten. Vergeblich. Der 12-jährige Palästinenserjunge Mohammed al-Durah stirbt in den Armen seines Vaters an der Netzarim-Kreuzung in Gaza. Das war am 30. September 2000. Der Junge starb vor laufender Kamera, ein Kameramann des französischen Senders France 2 hatte die dramatischen Bilder gedreht.

Mittlerweile gibt es mehr Zweifel an der Szene als Gewissheiten. Wurde der Junge von Palästinensern erschossen oder von Israelis? Wurde er überhaupt erschossen? War die Szene eine Propagandainszenierung? Es ist die erste komplette Zusammenstellung zu dem Fall. Eine erschütternde Fallstudie des Medienkrieges, ein journalistischer Lagebericht über die mangelnde Sorgfalt im täglichen Kampf um die besten Bilder und die beste Story.

aktualisiert 17. August 2014

SHERKO FATAH

Der letzte Ort

Roman, 288 Seiten,13,5 x 21,5 cm, ISBN: 978-3-630-87417-3, € 19,99, Verlag: Luchterhand Literaturverlag

Leseprobe

Die Welt um Albert, einen deutschen Aussteiger, ist geschrumpft, seit er im Irak entführt wurde. Sie besteht nur noch aus dem, was der Zwischenraum zwischen den roh gezimmerten und doch unüberwindlichen Holzlatten des Verschlags zeigt, in den seine Entführer ihn eingeschlossen haben. Nie hätte er sich ausmalen können, wie sich das anfühlt: die Angst, gefesselt in einem Stall zu verrecken, umschwirrt von Fliegen, getrennt von seinem Übersetzer Osama, seiner Brücke in die fremde Kultur.

aktualisiert 14. August 2014

ARNON GRÜNBERG

Der Mann, der nie krank war

Roman, Titel der Originalausgabe: De man zonder ziekte, Aus dem Niederländischen von Rainer Kersten, ISBN: 978-3-462-04660-1,  Erschienen am: 14.08.2014, 240 Seiten, gebunden, Deutschland 18,99 €, Schweiz 26,80 sFr, Österreich 19,60 €

Leseprobe
„Der Mann, der nie krank war‘ bringt die trügerische Sicherheit, in der wir zu leben meinen, ins Wanken. Virtuos stellt Grünberg in Frage, wie verlässlich unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit ist. Sein in glasklarer, scharfer Sprache erzählter Roman entwickelt einen Sog, der uns in die Tiefen der eigenen Abgründe führt. Bequem geht anders.“

Michail Bulgakow

Die verfluchten Eier

Roman, Verlag Galiani Berlin, Aus dem Russischen neu übersetzt von Alexander Nitzberg, 144 Seiten, Halbleinen, Euro 16,99 (D) | sFr 24,– | Euro 17,50 (A), ISBN 978-3-86971-092-1

Leseprobe

„Michail Bulgakows und Alexander Nitzbergs dritter Streich: Eine beißende Satire mit bizarren Science-Fiction-Auswüchsen, die ein weiteres Mal zeigt, wie erschreckend aktuell Bulgakows Texte auch beinahe 100 Jahre nach ihrem Entstehen noch sind.

In Alexander Nitzbergs Neuübersetzung – nach Meister und Margarita und Das hündische Herz widmet er sich zum dritten Mal einem Werk von Bulgakow – kommt der gesamte Reichtum der Sprache des russischen Jahrhundertautors zur Geltung. Ein Buch, das Witz und Galle spuckt.“

 

Gus Bofa, Pierre Mac Orlan

U-713 oder die Unglücksritter

Matthes & Seitz Berlin, 160 Seiten, geb. mit Schutzumschlag, Aus dem Französischen von Nicola Denis, ISBN: 978-3-88221-294-5, Preis: 19,90 € / 27,90 CHF

Deutschland hatte gerade den uneingeschränkten U-Boot-Krieg eröffnet, als 1917 diese mit philosophischem Tiefgang angereicherte Satire erschien, in der die Irrfahrten eines deutschen U-Boot-Kommandanten geschildert werden, der von Wilhelm II. mit einer Mission betraut wird, die so geheim ist, dass er sie selbst nicht kennt. Gus Bofa, der Pressezeichner und Plakatkünstler, und Pierre Mac Orlan, der genialische Schriftsteller, kannten sich bereits seit Vorkriegszeiten und rechneten in dieser tragikomischen Reiseerzählung auf ihre Weise mit dem Krieg, dessen Opfer sie geworden waren, ab. Im Geiste des Dadaismus nehmen die beiden kriegsversehrten Frontkämpfer dabei mit spitzer Feder den deutschen Militarismus aufs Korn. Ihr Kriegs-Comic mit antideutscher Tönung gerät bei allem groteskem Humor zu einem Manifest gegen die Absurdität des hautnah erlebten Krieges der Maschinen und der Mechanik, gegen den größenwahnsinnigen Maschinenglauben der Moderne. Ein schaurig-vergnügliches Buch voll furiosem Witz.

Ivan Cistjakov

Sibirien, Sibirien

Tagebuch eines Lageraufsehers

Matthes & Seitz Berlin, 288 Seiten, geb. mit Schutzumschlag, 15 Abbildungen, Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Irina Scherbakova. Aus dem Russischen von Regine Kühn, ISBN: 978-3-88221-092-7, Preis: 24,90 € / 34,60 CHF

Zeugnisse von den Tätern der Stalin’schen Verbrechen sind sehr selten. Eines der beeindruckendsten liegt mit ›Sibirien, Sibirien‹ erstmals übersetzt vor. Ivan Cistjakovs, ein kleines Rädchen im System, der sich als Zugführer an einem Abschnitt der Baikal-Amur-Magistrale selbst als Verbannter fühlte, berichtet in seinem Tagebuch aus den Jahren 1935/36 von der täglichen Arbeit als Kommandant der Lagerwache: Aufklärung von Fluchten, Schlägereien, Morde, Hunger, grausame Kälte, Verrat, Bestechung und Denunziation. Er erzählt darüber hinaus jedoch auch vom Leben in Sibirien, von der Jagd und der Erhabenheit der Natur.

»Cistjakovs Tagebuch ist eines der glaubwürdigsten Zeugnisse für die Untauglichkeit des Stalin’schen Zwangsarbeitsystems. Er beschreibt die Vorgänge Tag für Tag und aus dem Inneren des Systems heraus.« — Irina Scherbakova

Karl Schlögel (Hg.), Karl-Konrad Tschäpe (Hg.)

Die Russische Revolution und das Schicksal der russischen Juden

Eine Debatte in Berlin 1922/23

Matthes & Seitz Berlin, 762 Seiten, geb. mit Schutzumschlag, ISBN: 978-3-88221-088-0, Preis: 49,90 € / 64,30 CHF

Leseprobe

Unter den Flüchtlingen, die sich Anfang der 20er Jahre vor Revolution und Bürgerkrieg nach Berlin gerettet hatten, fanden sich Vertreter aller sozialen Schichten, ethnischen und religiösen Gruppen. Berlin wurde so zum exterritorialen Ort, an dem leidenschaftlich über die Ursachen der Russischen Revolution und über die Perspektiven des Kampfs gegen den Bolschewismus gestritten wurde. Eine der heftigsten Debatten drehte sich um die Frage, welche Haltung die russischen Juden im Exil einnehmen sollten gegenüber Juden als Repräsentanten der Sowjetmacht. ›Die Russische Revolution und das Schicksal der russischen Juden‹ versammelt die wichtigsten Stellungnahmen und Kritiken dieser innerjüdischen Selbstverständigung. Die Texte haben auch nach einem Jahrhundert totalitärer Gewalt und eines mörderischen Antisemitismus nichts von ihrem Ernst und ihrer Kraft eingebüßt.

aktualisiert 5. August 2014

Dave Eggers

Ein Hologramm für den König

Roman, Titel der Originalausgabe: A Hologram for the King, Aus dem Amerikanischen übersetzt von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann, ISBN: 978-3-462-04680-9, 352 Seiten, Taschenbuch, Kiwi1377, Preis Deutschland 9,99 €, Schweiz 14,50 sFr, Österreich 10,30 €

Leseprobe

Alan Clay ist ein Mann der Old Economy, der nicht ganz ohne eigenes Zutun so gut wie ausrangiert ist und nun darum kämpft, die Studiengebühren seiner Tochter bezahlen und einen Rest seiner Würde bewahren zu können. Er hat noch eine Chance, um seiner Finanzlage und damit seinem Leben die entscheidende Wendung zu geben: Für eine amerikanische IT-Firma fliegt er mit einem Team von jungen Leuten nach Saudi-Arabien. Dort, wo mitten in der Wüste eine funkelnde Wirtschaftsmetropole entstehen soll, wollen sie dem saudischen König ihre hochentwickelte IT-Technik vorführen, mit der sie die Stadt versorgen möchten. In einem Zelt am Rande der riesigen Baustelle, aus der eines Tages die Stadt erwachsen soll, kämpfen sie nicht nur mit drückender Hitze und wackligem WiFi, sondern warten auf einen König, der einfach nicht kommt. Eggers Roman über einen Mann, den die Globalisierung an den Abgrund drängt, ist ein literarischer Messerwurf ins Herz unserer Zeit.

The Bodleian Library

Leitfaden für britische Soldaten in Deutschland 1944

Zweisprachige Ausgabe (Englisch/Deutsch), Titel der Originalausgabe: Instructions for British Servicemen in Germany, Aus dem Englischen von Klaus Modick, ISBN: 978-3-462-04634-2, 160 Seiten, gebunden, Kiwi 1415, Preis Deutschland 8,00 €, Schweiz 11,90 sFr, Österreich 8,30 €

Leseprobe

Als sich die britischen Soldaten 1944, noch vor Kriegsende also, auf den Weg nach Deutschland machten, steckte dieses Büchlein in ihren Hosentaschen. Eine Anleitung des britischen Außenministeriums, wie mit uns Deutschen umzugehen sei, ein Attest der britischen Zivilisiertheit und eine Warnung vor einem »merkwürdigen Volk«. Die Soldaten sollten psychologisch geschult werden, um nicht auf die Propagandamittel der Nazis hereinzufallen. Es sollte ihnen aber auch deutlich gemacht werden, dass sie sich allen Deutschen gegenüber immer fair zu verhalten hätten. Sehr konkret und teilweise auch ziemlich skurril wird beleuchtet, was wir gerne essen und trinken, welche Sportarten wir betreiben und wie wir feiern. 400.000 Soldaten haben 1944 diesen Leitfaden erhalten, der ihr Bild von uns Deutschen entscheidend geprägt hat. Uns kann er auch heute noch einen Spiegel vorhalten, und das Bild von uns, das wir in diesem Spiegel sehen, ist manchmal erschreckend, manchmal amüsant und oft unfassbar komisch. Mit einer Vorbemerkung von Helge Malchow und Christian Kracht

Ryad Assani-Razaki

Iman

Verlag Klaus Wagenbach, aus dem Französischen von Sonja Finck, Quartbuch. 2014, 320 Seiten. Gebunden mit Schutzumschlag 22,90 € / eBook 20,99 €, ISBN 978-3-8031-3254-3

Drei junge Menschen begegnen sich in einem namenlosen afrikanischen Land. Ineinander verklammert trotzen sie der brutalen Realität, nähren den Glauben an echte Liebe und eine Zukunft. In diesem wuchtigen, fiebrigen Buch stecken neben der Tragödie Afrikas auch seine Kraft und sein Reichtum.

Es war einmal ein sechsjähriger Junge mit schwarzer Haut, der wurde von seinen Eltern für dreiundzwanzig Euro verkauft. Eine fremde Frau nahm Toumani mit in die große Stadt. Dort traf er Alissa, die sein Schicksal teilte, und bekam einen Plastikohrring als Pfand. Toumani wurde verkauft an einen grausamen Mann, dem er fortan dienen musste. Er lernte rohe Gewalt kennen und Willkür und kam beinahe ums Leben. Gerettet aus höchster Gefahr von einem Jungen mit Namen Iman verlor Toumani ein Bein – und gewann einen Freund auf Leben und Tod:

Doch Iman trug schwer am eigenen Schicksal. Nicht schwarz, nicht weiß, von der Mutter verstoßen, ging sein Blick in die Ferne. Er kannte nur eine Hoffnung: die Flucht. Bis eines Nachts Alissa ihn ansah und festhielt, obwohl sie zu Toumani gehörte …

Dieser aufwühlende Roman kreist um das Leben dreier junger Menschen in Afrika. Voller Sehnsucht nach Halt erfahren sie Freundschaft und Liebe, Hass und Verrat. Was klingt wie ein grausames Märchen, ist bitter und wahr. Assani-Razaki zeigt unvergesslich, was Menschen dazu bewegen kann, alles hinter sich zu lassen und ihr Leben einem Boot zu überantworten, mit Kurs auf Europa.

Swetlana Alexijewitsch

Die letzten Zeugen

Kinder im Zweiten Weltkrieg – übersetzt von Ganna-Maria Braungardt, Fester Einband, 304 Seiten, Preis: 22,90 € (D) / UVP 32,90 sFR (CH) / 23,60 € (A), ISBN 978-3-446-24647-8, Hanser Berlin

Leseprobe

Jahrzehnte nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs sprechen Männer und Frauen, die beim Einmarsch der Deutschen in Weißrussland noch Kinder waren, zum ersten Mal darüber, woran sie sich erinnern. Ihre erschütternden Berichte vom Krieg machen „Die letzten Zeugen“ zu einem der eindringlichsten Antikriegsbücher überhaupt. Oft sind diese Erinnerungen nur Bruchstücke, und doch haben diese Kinder Dinge gesehen und erlitten, die niemand, am allerwenigsten ein Kind, sehen und erleiden dürfte. Alexijewitsch erweist sich einmal mehr als begnadete Zuhörerin und große Chronistin, die es versteht, den Erfahrungen von Menschen in Extremsituationen, im Ausnahmezustand einen einzigartigen Resonanzraum zu verschaffen.

SAÏD SAYRAFIEZADEH

Kurze Berührungen mit dem Feind

Erzählungen – übersetzt von Bettina Abarbanell, Fester Einband, 256 Seiten, Preis: 18,90 € (D) / UVP 26,90 sFR (CH) / 19,50 € (A), ISBN 978-3-446-24656-0, Hanser Berlin

Leseprobe

Früher oder später begegnet jeder seinem Feind. Saïd Sayrafiezadeh erzählt von den täglichen Kämpfen um Anerkennung, Liebe und einen sinnvollen Platz auf dieser Welt. Kellner, Lehrer, Soldaten, Angestellte im Supermarkt – das ist das Personal dieser Geschichten aus einer namenlosen Stadt in den USA. Sayrafiezadeh interessiert sich für das soziale Gefüge, in dem Menschen zusammenleben, zusammenarbeiten, für die Unüberwindlichkeit der Klassen. Die Figuren, die er in seiner klaren, direkten Sprache mit ihren Sehnsüchten und ihrer Verletzlichkeit zum Leben erweckt, kommen einem sehr nah. In Geschichten voll schmerzlicher Komik eröffnet er uns einen ungewöhnlichen Einblick in den inneren Zustand Amerikas.

Jean-Luc Seigle

Der Gedanke an das Glück und an das Ende

Roman, C.H. Beck Verlag 2014, 224 Seiten, 18,95 Euro, 224 S.: Gebunden, ISBN 978-3-406-66755-8, 18,95 €   inkl. MwSt.

Leseprobe

Der 9. Juli 1961 ist ein einschneidender Tag für die Familie Chassaing. Für Albert, seine Frau Suzanne und ihren jüngeren Sohn Gilles. Der ältere, Henri, ist als Soldat im Algerienkrieg.

An diesem Tag wird den Chassaings der erste Fernseher in das Dorf geliefert, weil eine Sendung über den Krieg, in der Henri auftritt, ausgestrahlt wird. Alle werden kommen. Auch erfährt man auf eine geradezu zärtliche Weise durch Albert, dass Suzanne, die alles Neue liebt, an diesem Tag anfängt einen anderen Mann zu begehren. Er weiß, er wird nichts dagegen tun können, weil der Zweite Weltkrieg ihn verändert hat. Er kämpfte in der Festung Schoenenbourg der Maginotlinie. In der Nacht des 9. Juli erhängt sich Albert. Zuvor eröffnet er seinem jüngeren, gerade Honoré de Balzacs „Eugénie Grandet“ mehr erlebenden als lesenden Sohn Gilles die Möglichkeit, in dieser ländlichen Arbeiterwelt seiner Leidenschaft für die Literatur nachzugehen. Er bittet den alten Lehrer, sich um ihn zu kümmern.

Die Gefühlslagen der verschiedenen Familienmitglieder in der Stimmung der Nachkriegszeit werden so einfühlsam und genau beschrieben, dass man sich dem nicht entziehen kann. Wie nahe sich die Mitglieder einer Familie auch sind, sich lieben und wie wenig sie ihr Leben doch miteinander teilen können, dieser Erfahrung wird in dem Roman in gekonnt verknappten Dialogen und einer poetischen und schnörkellosen Sprache nachgegangen – auf eine dem Menschen zutiefst zugewandte Weise.

Constantin Göttfert

Steiners Geschichte

Roman, 2014. 479 S.: Gebunden, C.H.BECK ISBN 978-3-406-66757-2, 19,95 €   inkl. MwSt.

Leseprobe

Ina Steiner ist schwanger, aber kurz vor der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter bittet sie Martin, den Erzähler in Constantin Göttferts neuem Roman, um eine Auszeit. Ihr Großvater Steiner ist gestorben und hat sie mit zu vielen offenen Fragen zurückgelassen.

Ina ist an der March, im österreichischen Grenzgebiet zur Slowakei, aufgewachsen, aber ihre Familie sind Karpatendeutsche, Vertriebene, die in Österreich nie heimisch geworden sind und nicht heimisch werden wollten. Die Vergangenheit liegt wie ein großer, alles erdrückender Schatten über dem Leben von Jahrzehnten, über der Familie, die daran zerbricht. Ina macht sich auf die Suche nach der Herkunft ihrer Familie in der heutigen Slowakei und Martin folgt ihr nach, auf eine Reise in die Vergangenheit und die Gegenwart von Ost und West, Tätern und Opfern, Verlierern und Gewinnern nach dem Fall des Eisernen Vorhangs. In diesem großen Roman erzählt Constantin Göttfert präzis und dicht, atmosphärisch und spannend, mit einem Sinn für das groteske Detail von Schuld und Vertreibung, von Leid und Verrat, von ungesühnten Verbrechen und dem Überleben und davon, wie eine Gegenwart erst möglich ist, wenn der Schatten der Vergangenheit verfliegt.

Jennifer duBois

Das Leben ist groß

Übersetzt von Gesine Schröder, Broschur, 448 Seiten, Aufbau Taschenbuch, 978-3-7466-3058-8, 9,99 € *) / 14,90 Sfr Inkl. 7% MwSt.

In St. Petersburg riskiert der Schachweltmeister Alexander Besetow sein Leben: Er kandidiert gegen den amtierenden russischen Präsidenten. In Cambridge begibt sich die todkranke Dozentin Irina Ellison auf die Reise nach Petersburg: Sie muss Alexander eine alles entscheidende Frage stellen. In ihrem gefeierten und beglückenden Debüt erzählt duBois von zwei Fremden, die zu Seelenverwandten werden. Eine emotionale und philosophische Meisterpartie über das Leben, das Schachspiel und eine ungewöhnliche Freundschaft.

Dave Eggers

Der Circle

Roman, Kiepenheuer & Witsch, Titel der Originalausgabe: The Circle, Aus dem amerikanischen Englisch von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann, ISBN: 978-3-462-04675-5, 560 Seiten, gebunden, (erscheint am 14.08.2014), Preis Deutschland 22,99 €, Schweiz 31,90 sFr, Österreich 23,70 €,

Leben in der schönen neuen Welt des total transparenten Internets: Mit Der Circle hat Dave Eggers einen hellsichtigen, hochspannenden Roman über die Abgründe des gegenwärtigen Vernetzungswahns geschrieben. Ein beklemmender Pageturner, der weltweit Aufsehen erregt.

Huxleys Schöne neue Welt reloaded: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »drei Weisen«, die den Konzern leiten – wird es keinen Schmutz mehr geben im Internet und auch keine Kriminalität. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterneköche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles …

Mit seinem neuen Roman Der Circle hat Dave Eggers ein packendes Buch über eine bestürzend nahe Zukunft geschrieben, einen Thriller, der uns ganz neu über die Bedeutung von Privatsphäre, Demokratie und Öffentlichkeit nachdenken und den Wunsch aufkommen lässt, die Welt und das Netz mögen uns bitte manchmal vergessen.

Karsten Dümmel

Strohblumenzeit

Roman, Verlag: Transit, Veröffentlichungsdatum: 1. Aufl. 26.02.2014, ca .120 S. – 22,5 x 14,5 cm, ISBN : 9783887473013,Epub 14,99€, Buch 16,80€

Eine junge Französin fährt im Dezember 2011 von Avignon nach Berlin; sie will dorthin, weil Observationsakten der Stasi über ihren Vater gefunden worden sind. Das ist die Ausgangssituation dieses Romans, der auf drei Ebenen spielt: im Heute, im Gestern und im Morgen. Das Heute ist das Ost-Berlin der siebziger Jahre: ein junger Mann, Arno, arbeitet dort in einem Stahlwerk, schreibt, wird beobachtet, hat Angst und ist verliebt in Marie-Sophie, eine in West-Berlin studierende Französin, die ihn in Ost-Berlin besuchen darf – bis ihr die DDR-Behörden das verbieten. Arno weiß von dem Kind, das sie erwartet, dann wird auch noch der telefonische und briefliche Kontakt unterbrochen.Das Gestern ist das Leben, das Arno in seiner Kindheit bei seiner Großmutter erfahren hat, einer lebenslustigen Frau, die bei Zigeunern aufgewachsen, im Dorf als Wahrsagerin bekannt und bei den Männern begehrt ist. Sie raucht Zigarren, kann wunderbar erzählen und vermittelt die urwüchsige, warme Wildheit, an die Arno sich später, in der Großstadt, unter Beobachtung und verfolgt, wie an einen Rettungsanker klammert – seine Strohblumenzeit.Die Tochter, in Frankreich bei ihrer Mutter aufgewachsen, weiß von ihrem Vater nur aus Erzählungen und Briefen. Sie möchte wissen, wer er wirklich war, ein Opfer, ein Feigling, ein verlorener Kämpfer für Freiheit und Phantasie? Aber ob sie die Akten über ihn wirklich sehen, sich ihnen aussetzen will, ist ihr am Ende der Fahrt nicht mehr klar …Ein abwechslungsreicher Roman über die letzten fünfzig Jahre vor allem im Ostteil Deutschlands, erzählt in sensibler Sprache, die nichts verklärt und nichts kommentiert, sondern jeder Erinnerung, jeder Facette, jeder Willkür genau ihren Namen und ihre Farbe gibt.

aktualisiert am 29. Juli 2014

Roberto Simanowski

Data Love

189 Seiten, Klappenbroschur, Matthes & Seitz, ISBN: 978-3-95757-023-9, Preis: 14,80 € / 21,90 CHF

Data Love beschreibt die unvermeidliche Obsession, Daten zu sammeln und untersucht ihre kulturellen Nebenwirkungen. Nicht nur Geheimdienste, Verwaltungen, Wirtschaft und ein Großteil der Bevölkerung sind elektrisiert von den Möglichkeiten der computergesteuerten Analyse großer Datenmengen, um Gesetzmäßigkeiten und Zusammenhänge aufzudecken. Unvermeidlich ist diese Obsession, weil Vermessung ein Handlungsimpuls der Moderne ist,  und die Vermessung des Sozialen Erkenntnis verspricht, Fortschritt, besseren Kundendienst und ein leichteres Leben. Roberto Simanowski reduziert Data-Mining nicht auf die Feindlogik  Bürger-Staat, sondern  diskutiert es als Ausdruck einer kaum beachteten Umgestaltung der  Gesellschaft, in die wir alle aus unterschiedlichen Motiven – Geiz, Bequemlichkeit, Narzissmus – verstrickt sind. So vollzieht sich eine »stille« Revolution, angestoßen von Softwareentwicklern, durchgeführt mittels Algorithmen, die zum einen dem Zwang des technisch Möglichen unterliegt, zum anderen auf das Ende der Sozialutopien im Modell der Konsumgesellschaft reagiert.

Adam Johnson

Das geraubte Leben des Waisen Jun Do – Roman

Aus dem amerikanische Englisch von Anke Caroline Burger

suhrkamp taschenbuch 4522, Broschur, 685 Seiten, ISBN: 978-3-518-46522-6, D: 10,99 €,  A: 11,40 € , CH: 16,50 sFr

Leseprobe

Pak Jun Do hat noch nie einen Film gesehen, kaum je ein Werbeplakat, er findet es merkwürdig, dass woanders Leute Tiere im Haus halten, und wundert sich über Maschinen, die Geld auswerfen. Er kennt keine Ironie, keine Kunst, keine Mode und keine Magazine. Aufgewachsen im nordkoreanischen Waisenhaus Frohe Zukunft, ist er ein winziges Rädchen im großen Getriebe der absurd-grausamen Herrschaft des »Geliebten Führers« Kim Jong Il. Schon ein falsches Wort kann jeden sofort ins Lager bringen

Doch mit der Zeit beginnt Jun Do an etwas zu glauben, was stärker ist als Staatstreue: Freundschaft und Liebe. Als er die Schauspielerin Sun Moon trifft, lernt er das bedingungslose Vertrauen in einen anderen Menschen kennen. Und nur dafür lohnt es sich zu überleben.

Christoph Ransmayr

Atlas eines ängstlichen Mannes

FischerTaschenbuch, Preis € (D) 10,99| € (A) 11,30 | SFR 16,50, ISBN: 978-3-596-19563-3,

Ein großer erzählter Weltatlas. Christoph Ransmayrs ›Atlas eines ängstlichen Mannes‹ ist eine einzigartige, in siebzig Episoden durch Kontinente, Zeiten und Seelenlandschaften führende Erzählung. »Ich sah…«, so beginnt der Erzähler nach kurzen Atempausen immer wieder und führt sein Publikum an die fernsten und nächsten Orte dieser Erde: In den Schatten der Vulkane Javas, an die Stromschnellen von Mekong und Donau, ins hocharktische Packeis und über die Passhöhen des Himalaya bis zu den entzauberten Inseln der Südsee. Wie Landkarten fügen sich dabei Episode um Episode zu einem Weltbuch, das in Bildern von atemberaubender Schönheit Leben und Sterben, Glück und Schicksal der Menschen kartographiert.

Jonathan Lethem

Talking Heads – Fear Of Music

Ein Album anstelle meines Kopfes

Aus dem Englischen von Johann Christoph Maass (Orig.: Fear Of Music), 1. Aufl. 2014, ca. 176 Seiten, gebunden, ISBN: 978-3-608-50333-3, 17,95 EUR, Klett-Cotta

Leseprobe

Brooklyn im Sommer 1979. Ein fünfzehnjähriger Junge liegt auf seinem Bett und hört Radio, als eine monotone Stimme zwischen den gespielten Songs verkündet: »Die Talking Heads haben ein neues Album, es heißt Fear of Music«. Für den Jungen, es handelt sich um Jonathan Lethem, ein alles entscheidender Moment.

Für Jonathan Lethem ist Fear of Music (das dritte Album der Talking Heads und das erste, das von Brian Eno produziert wurde) ein Meisterwerk – ausgefallen, paranoid, funky, süchtigmachend, rhythmisch, eingängig, schauderhaft und spaßig. Wie ein Besessener analysiert er die Songs, den Gitarrensound, den Rhythmus, die Texte, die äußere Aufmachung, die Ursprünge der Band aus Downtown New York und ihr musikalisches Erbe. Dabei bezieht er sich auf Theorien, Erzählliteratur und Erinnerungen und platziert das Album neben Größen wie Fritz Lang, Edgar Allan Poe, Patti Smith und David Foster Wallace. Er entführt uns in das New York der 1970er Jahre – und immer mit dem Blick darauf, wie sich unser Sinn für Kunst verändert. »Talking Heads – Fear of Music« ist das virtuose Stück eines Schriftstellers, der uns eine seiner größten Leidenschaften nahebringt.

David Schalko

Frühstück in Helsinki

Broschur, 213 Seiten, Aufbau Taschenbuch, 978-3-7466-3044-1 , 9,50 € *) / 14,50 Sfr, Inkl. 7% MwSt.,

Leseprobe

Daniel ist Sexkolumnist, Mitte Dreißig, und seit zwei Jahren mit der Stewardess Lisa liiert, die ständig in der Luft ist. Seitdem sie angekündigt hat, eine Familie gründen zu wollen, sieht Daniel sein Leben als Halbsingle gefährdet. Da kommt ihm plötzlich seine große verlorene Liebe Nina wieder in den Sinn. Sie war der süße Duft von einem anderen Leben, weitab von jeder Greifbarkeit, ein zauberhaftes Geschöpf aus einer fernen Welt, dieses Verlangen, das man nur kennt, wenn man hungrig im Supermarkt einkauft … Während Lisa unterwegs ist, begibt Daniel sich auf die Suche nach seiner Exfreundin.

Thomas von Steinaecker

Das Jahr, in dem ich aufhörte, mir Sorgen zu machen, und anfing zu träumen

Roman, Fischer Taschenbuch, Preis € (D) 10,99 | € (A) 11,30 | SFR 16,50, ISBN: 978-3-596-18943-4

Risiken abzusichern ist ihr Geschäft. Doch sie verstrickt sich in Unsicherheiten, trügerische Phantasien und Ängste. Brillant, packend und raffiniert erzählt Thomas von Steinaeckers großer Zeitroman von unserer Welt, in der alle Sicherheiten endgültig abhanden gekommen sind und unsere Sehnsüchte in die Irre führen. Ein schlau-präzises und gespenstisch-surreales Porträt unserer Gegenwart.

Renate Meißner wird versetzt, befördert und gewinnt für ihre Versicherungsgesellschaft einen großen Auftrag. Doch eine interne Evaluierung ergibt, dass in ihrer Abteilung Stellen gestrichen werden. Vielleicht war die Versetzung ein abgekarterter Spiel, um sie loszuwerden? Der große Auftrag ein Test? Sie reist nach Russland, um die Grande Dame hinter dem Projekt kennenzulernen, die Herrin über ein generationenaltes Vergnügungspark-Imperium. Die Greisin scheint erstaunliche Ähnlichkeiten mit Renates verschwundener Großmutter zu haben. In einer Welt futuristischer Jahrmarktsattraktionen verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Phantasie. Welcher Wirklichkeit ist noch zu trauen?

Thomas von Steinaeckers Roman entwirft ein großes Panorama, das mit Fotos, Zeichnungen und Tabellen die Möglichkeiten realistischen Erzählens auslotet und ein phantastisches Paranoia-Spiel in Gang setzt.

vom 22. Juli 2014

George Packer

Die Abwicklung

Eine innere Geschichte des neuen Amerika

Sachbuch, Hardcover , Aus dem Amerikanischen von Gregor Hens, Preis € (D) 24,99 | € (A) 25,70 | SFR 35,50, ISBN: 978-3-10-000157-3

Leseprobe

Niemand kann mit Sicherheit sagen, wann die Abwicklung begann – wann die Bürger Amerikas zum ersten Mal spürten, dass die Bande sich lösten. Dass der Glaube an die gemeinsame Zukunft nicht mehr gültig ist. Doch irgendwann bemerkten es alle: Tammy, Fabrikarbeiterin, Dean Price, gläubiger Kleinunternehmer, Matt, Irak-Kriegsveteran, aber auch die vermeintlichen Gewinner wie Oprah Winfrey, Rapper Jay-Z oder der PayPal-Gründer Peter Thiel.

Das große Versprechen von Glück und Wohlstand für alle gilt nicht mehr. Institutionen und Werte sind ausgehöhlt. Es zählt nur noch eine Macht: das organisierte Geld.

Mittels eindringlicher Portraits schafft der preisgekrönte Autor George Packer eine einzigartige literarische Collage, die eine Nation in Auflösung zeigt. Das große Sachbuch, das über Amerika hinaus auch uns die wesentliche Frage stellt: In welcher Welt wollen wir leben?

George Packer gilt als einer der besten Journalisten und Sachbuchautoren Amerikas. Er ist festes Mitglied der Redaktion des New Yorker und Autor mehrerer preisgekrönter Bücher. George Packer lebt in Brooklyn. Für ›Die Abwicklung‹ erhielt er den National Book Award 2013. Im Frühjahr 2014 ist er Fellow an der renommierten American Academy in Berlin

Frank Dikötter

Maos Großer Hunger

Massenmord und Menschenexperiment in China

Klett-Cotta, 1. Aufl. 2014, aus dem Englischen von Stephan Gebauer (Orig.: Mao’s Great Famine), 526 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag und 8-seitigem Bildteil

ISBN: 978-3-608-94844-8, 29,95 EUR

Leseprobe

Maos »Großer Sprung nach vorn« verwandelte China in eine Hölle auf Erden. Als einer der ersten westlichen Historiker erhielt Frank Dikötter Zugang zu bisher geheimen Parteiarchiven und Dokumenten. Auf erschütternde Weise zeigen sie das ganze Ausmaß der Zerstörung, der Millionen von Menschen zum Opfer fielen.

Mao Zedong trieb die Modernisierung Chinas mit dem »Großen Sprung« voran – die übrigen Nationen sollten in einer ungeheuren Kraftanstrengung überholt werden. Rücksichtslos und skrupellos verantworteten der »Große Steuermann« und die Parteiführung die furchtbarsten Katastrophen der chinesischen Geschichte. Bis heute sind die immensen Opfer in China ein Tabuthema und die Zahl der ermordeten oder in den Suizid getriebenen Menschen waren weithin unbekannt – zumindest bisher. Frank Dikötters Akteneinsichten lassen es zur Gewissheit werden: Mindestens 45 Millionen Menschen verloren infolge eines der größenwahnsinnigsten Menschenexperimente ihr Leben – verhungerten oder fielen der Willkür lokaler Parteikader zum Opfer.

Frank Dikötter, geboren 1961 in Kerensheide in den Niederlanden, lehrte chinesische Geschichte an der School of Oriental and African Studies in London…

Joris Luyendijk

Von Bildern und Lügen in Zeiten des Krieges

Aus dem Leben eines Kriegsberichterstatters

Aktualisierte Neuausgabe. Aus dem Niederländischen von Anne F. Middelhoek (Orig. Het zijn net mensen)

1. Aufl. 2014, 256 Seiten, broschiert, ISBN: 978-3-608-50325-8, 9,95 EUR

Leseprobe

Mit seinen provokanten Thesen über die Berichterstattung aus den Konfliktgebieten der arabischen Welt hat Joris Luyendijk eine breite gesellschaftliche Debatte ausgelöst. Er öffnet uns die Augen für eine klare und kritische Vorstellung von den Krisenherden unserer Welt. Anhand verblüffender Beispiele und mit viel Selbstironie beschreibt er präzise die Manipulations- und Verfälschungsstrategien der Medien.

Joris Luyendijk, geboren 1971, studierte Arabistik und Politik in Amsterdam. 1998 ging er für fünf Jahre in den Nahen Osten. Er war der jüngste Korrespondent, der je aus dieser Region berichtet hat, und gilt als einer der wichtigsten europäischen Fachleute für den Nahost-Konflikt.

Marion Brasch

Wunderlich fährt nach Norden

Roman, Hardcover, Preis € (D) 19,99 | € (A) 20,60 | SFR 28,90, ISBN: 978-3-10-001368-2

Leseprobe

»Wunderlich war der unglücklichste Mensch, den er kannte.« Als Marie ihn verlässt, versinkt er in Selbstmitleid. Doch schon bald schubst ihn eine anonyme SMS zurück ins Leben, und Wunderlich tritt eine Reise an. Eine Reise, die vieles verändert und bei der nicht alles mit rechten Dingen zugeht.

›Wunderlich fährt nach Norden‹ ist die Geschichte eines Mannes, der Entscheidungen scheut und sich dem Zufall überlässt. Auf seiner Fahrt wird Wunderlich zum Abenteurer. Doch vor allem entdeckt er, was er vergessen wollte, und findet, was er nicht gesucht hat.

Dieser Roman ist eine Liebeserklärung an die sonderbaren Momente des Lebens – so leicht, komisch und berührend, wie uns diese Geschichte nur Marion Brasch erzählen kann.

Marion Brasch wurde 1961 in Berlin geboren. Nach dem Abitur arbeitete die gelernte Schriftsetzerin in einer Druckerei, bei verschiedenen Verlagen und beim Komponistenverband der DDR. 1987 begann sie als Musikredakteurin beim Jugendsender »DT64« und ist heute als freie Rundfunkjournalistin und -moderatorin bei »Radio eins« (RBB) tätig. Ihr erster Roman ›Ab jetzt ist Ruhe‹ ist 2012 bei S. Fischer erschienen.

Eiríkur Örn Norðdahl

Böse

1. Aufl. 2014, aus dem Isländischen von Tina Flecken und Betty Wahl, 658 Seiten, gebunden

ISBN: 978-3-608-50143-8, 24,95 EUR

Leseprobe

Für die jüdische Studentin Agnes wird der Holocaust während ihrer Abschlussarbeit zur Obsession. Dennoch beginnt sie ausgerechnet mit dem Rechtsextremisten Arnór eine Affäre. Gleichzeitig verliebt sie sich in Ómar, einen Langzeitstudenten. Die private und die zeitgeschichtliche Katastrophe beginnen sich unauflöslich miteinander zu vermischen.

In diesem gefeierten und preisgekrönten Roman nimmt Eiríkur Örn Norðdahl den Leser mit auf einen wilden Parforceritt durch die Geschichte des 20. Jahrhunderts. Die leidenschaftliche Dreiecksbeziehung zwischen der jüdischen, in Island aufgewachsenen Litauerin Agnes, dem antriebslosen Geisteswissenschaftler Ómar und dem selbstherrlichen Neonazi Arnór ist gleichermaßen skurril wie grandios erzählt.

Als Langzeitstudenten Ómar seinen Abschluss schafft, steuert die Beziehung mit Agnes auf eine Katastrophe zu: Sie ist schwanger und weiß nicht, welcher der beiden der Vater des Kindes ist – Arnór oder Ómar. Die Beziehung zu Ómar wird immer angespannter, bis dieser zufällig dahinterkommt, dass Agnes ihn betrogen hat. Er dreht durch, steckt das Haus in Brand und nimmt den nächsten Flieger ins Ausland: Gut und Böse sind nicht mehr zu trennen.

Eiríkur Örn Norðdahl wurde 1978 geboren. Er gilt als das vielversprechendste junge Talent in der isländischen Literatur.

Neil Shubin

Das Universum in dir

Eine etwas andere Naturgeschichte

Sachbuch, Hardcover, Aus dem Amerikanischen von Sebastian Vogel, Preis € (D) 21,99 | € (A) 22,70 | SFR 31,50, ISBN: 978-3-10-072005-4

Leseprobe

Seit dem Urknall haben sich Galaxien, Sonnensysteme und Planeten gebildet und im Laufe der Äonen entwickelte sich das Leben auf der Erde. Angesichts dessen könnten wir Menschen uns unbedeutend vorkommen – doch tief in uns verborgen liegt das große Wunder des Lebens: Das Universum ist in uns!

Der weltbekannte Paläontologe Neil Shubin geht in seinem neuen Buch den Rätseln unseres Lebens nach: Er erzählt von der Zusammensetzung der Moleküle, findet eine Erklärung dafür, weshalb wir einen Regenbogen sehen können und zeigt, wie das Universum unseren Schlafrhythmus und die Geschwindigkeit beeinflusst, mit der sich unsere Zellen teilen. Ein wissenschaftliches Abenteuer, nach dem wir besser verstehen, wer – und was – wir sind.

Neil Shubin ist Paläontologe und Leiter des Instituts für organische Biologie und Anatomie an der University of Chicago. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Beiträge, die in renommierten Fachzeitschriften wie »Nature« und »Science« erschienen sind. Mit zwei Kollegen gelang ihm die sensationelle Entdeckung eines Fossils, das den evolutionären Übergang von Fischen zu Landwirbeltieren belegte. Im April 2007 war er Fellow der American Academy in Berlin.

Samuel Joseph Agnon

In der Mitte ihres Lebens – Erzählung

Gebunden, 123 Seiten, ISBN: 978-3-633-54266-6, Erschienen: 30.06.2014, D: 19,95 €, A: 20,60 €, CH: 28,50 sFr

Leseprobe

Aus dem Hebräischen übersetzt, mit einem Nachwort versehen und herausgegeben von Gerold Necker

Diese Erzählung umfasst das ganze Werk des israelischen Nobelpreisträgers

Samuel Joseph Agnon, der von 1912 bis 1924 in Deutschland lebte, ist der Klassiker der modernen hebräischen Literatur, ein Autor von weltweiter Geltung und Wirkung, der 1966, zusammen mit Nelly Sachs, mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde. Sein Werk beschreibt die Hoffnungen und das Scheitern an der Grenze zwischen jüdischer Tradition und säkularer Moderne. Die Erzählung In der Mitte ihres Lebens schildert aus der Perspektive des Mädchens Tirza, das früh seine Mutter verlor, die gesellschaftlichen Zwänge und die Sehnsucht nach geglückter Liebe. In einer bürgerlichen Welt, in der Bildung erwünscht, religiöse Tradition aufgegeben oder am Verblassen ist, wird der heranwachsenden jungen Frau zunehmend bewusst, dass sie sich trotz ihrer eigenen freien Lebensentscheidungen der ihr zugedachten Rolle nicht entziehen kann. Agnons Erzählung In der Mitte ihres Lebens ist unvermutet modern. Sie wurde vor einigen Jahren unter dem gleichen Titel verfilmt.

In der Mitte ihres Lebens erscheint hier erstmals in deutscher Übersetzung und mit einem ausführlichen Kommentar zu Agnons assoziativer Sprache, die sich auf die gesamte jüdische Traditionsliteratur bezieht. Das Nachwort des Übersetzers Gerold Necker hellt diesen Zusammenhang auf.

 

 

1 Kommentar

  1. Lore Lienemann

    Heute habe ich gezielt die Rubrik Bücher nach Constantin Schreiber
    „Inside Islam“ durchsucht,weil ich mich sehr für die Einschätzungen
    von sichtplatz interssiere.Leider nichts gefunden.
    Gruß LL

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.